Ex-Bulle kritisiert Leistungsdruck bei Leipzig

Von sid/SPOX
Freitag, 17.02.2017 | 11:40 Uhr
Frahn war zwischen 2010 und 2015 ein "roter Bulle"

Der ehemalige Leipziger und Rekordspieler Daniel Frahn hat den Leistungsdruck beim Aufsteiger Rasen Ballsport Leipzig durch den Sportdirektor Ralf Rangnick kritisiert.

"Man durfte sich keine Fehler erlauben. Fünf Tage bist du der Held und am nächsten Tag musst du die Koffer packen", sagte der 29 Jahre alte Stürmer dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Zwischen 2010 und 2015 bestritt Frahn 149 Spiele für die Sachsen in der vierten, dritten und zweiten Liga, dabei erzielte er 85 Tore. Der Ex-Kapitän wechselte 2015 zum Zweitligisten 1. FC Heidenheim, mittlerweile spielt er in der 3. Liga beim Chemnitzer FC.

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Nicht der feine Zug"

"Ralf Rangnick hat mir mitgeteilt, dass RB für die Rückrunde drei neue Stürmer holen wird. Und mir klipp und klar zu verstehen gegeben, dass sie von der Qualität alle besser sind als ich", erklärte Frahn seinen Wechsel 2015 zum 1. FC Heidenheim.

"Ein Schlag ins Gesicht" seien die Verpflichtungen von Davie Selke, Nils Quaschner und Smail Prevljak gewesen, so Frahn. Er erklärte beim RND: "Ich habe ja immer meine Leistung gebracht, hatte in dem halben Jahr hinter Yussuf Poulsen immer noch die zweitmeisten Tore auf dem Konto."

"Mich so versuchen loszuwerden, das war nicht der ganz feine Zug", stellt der 29-Jährige klar.

Alles zu RB Leipzig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung