Löw kritisiert Ballyhoo vor Topspiel

SID
Dienstag, 07.02.2017 | 21:11 Uhr
Joachim Löw hat sich zur Rolle der Klubverantwortlichen geäußert
Advertisement
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Bundestrainer Joachim Löw hat im Zusammenhang mit den Ausschreitungen während des Topspiels zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig das Verhalten der Klubverantwortlichen vor der Partie kritisiert.

"Ich hätte mir gewünscht, dass da die Äußerungen bedachter gewesen wären. So wurde die Situation angeheizt", sagte der 57-Jährige am Dienstag als Ehrengast beim Neujahrstreffen des Niedersächsischen Fußballverbandes in Barsinghausen.

Nun aber, so Löw weiter, gelte es, alle Möglichkeiten zu nutzen, Randalierer schnellstmöglich aus dem Verkehr zu ziehen: "Diese hasserfüllten Menschen sind mit normaler Vernunft nicht mehr zu erreichen."

Lob verteilte der Coach bezüglich der sportlichen Entwicklung beim Bundesliga-Aufsteiger. "Dort wird vorbildlich gearbeitet. Man erkennt eine Idee", sagte Löw.

"Leipziger Fußball hat Zukunft"

Die gute Altersstruktur des Teams sei ein wichtiger Faktor für die bemerkenswerten Erfolge des Liga-Neulings. Löw: "Die Leipziger Mannschaft kann sehr intensiv spielen, diese Art des Fußballs hat Zukunft."

Zukunft haben nach Ansicht des Freiburgers auch Regeländerungen wie die vierte Auswechslung bei einem Spiel mit Verlängerung und die ins Gespräch gebrachte Zeitstrafe: "Beides ist sehr interessant und bietet viele taktische Möglichkeiten."

Zuvor hatte wie Löw auch Reinhard Grindel, Präsident des DFB, erneut die Fanausschreitungen in Dortmund verurteilt. Der DFB-Boss warnte eindringlich davor, die Vorgänge zu verharmlosen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Gewalt darf nicht zur Fankultur gehören. Da gilt es, die Rote Karte zu zeigen", sagte Grindel. Besonderen Schutz müssten dabei die jugendlichen Fußball-Begeisterten genießen. Grindel: "Kinder müssen ohne Angst im Stadion ihre Idole auf dem Rasen sehen können."

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung