Der Hamburger SV will Drohnen-Angriffen vorbeugen

HSV wappnet sich vor Drohnen-Angriffen

Von SPOX
Donnerstag, 16.02.2017 | 09:58 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Drohnen sorgen nicht nur für viel Spaß, sondern können sich im Fußball auch zu ernsthaften Problemen entwickeln. Daher beschäftigt sich der Hamburger SV intensiv mit dem Thema Drohnen-Angriffe.

Wegen der Möglichkeit von Terroranschlägen arbeiten der Bundesligist und die Hamburger Polizei intensiv zusammen. "Wir stehen im ständigen Austausch", versicherte Volksparkstadion-Chef Kurt Krägel. Auch der DFB nimmt die Thematik sehr ernst und veranstaltete in diesem Winter gemeinsam mit den Stadionbetreibern einen Sicherheits-Gipfel.

Als beste Lösung zur Abwehr der Drohnen gilt derzeit die sogenannte Airbus-Technik. Sobald das Flugobjekt über das Stadion fliegt, wird die Verbindung zum Sender gekappt und die Steuerung von dem 200.00 Euro teuren System übernommen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Erstmals für Aufsehen im Fußball sorgten Drohnen beim EM-Qualifikationsspiel zwischen Serbien und Albanien 2014. Damals landete eine Drohne mit großalbanischer Flagge im Belgrader Stadion und provozierte so eine üble Schlägerei. Der Schiedsrichter musste das Spiel damals abbrechen.

Alle HSV-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung