Bundesliga: Die Stimmen zum 20. Spieltag

Arnold: "Jedem eine Kopfnuss gegeben"

SID
Sonntag, 12.02.2017 | 20:44 Uhr
Maximilian Arnold traf gegen Hoffenheim zum zwischenzeitlichen Ausgleich
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Maxi Arnold sprach über Ismaels spezielle Kabinenansprache. Philipp Lahm hat nach dem Sieg gegen Ingolstadt seinen Rücktritt gerechtfertigt. Frings lobt seine Mannschaft, Ancelotti ist in Hinblick auf Mittwoch zuversichtlich und Kovac verteidigt sein Team. Gisdol lobpreist Papadopoulos, während Tuchel die eigene Leistung bemängelt.

SC Freiburg - 1. FC Köln

Maximilian Philipp (SC Freiburg) ...

... zum 49.999 Bundesliga-Tor: "In einer Zeitung stand, dass ich das 50.000 Tor schießen sollte. Ein Tor weniger ist jetzt auch nicht schlimm. Hauptsache es hat zum Sieg gereicht."

Vincenzo Grifo (SC Freiburg): "Wir sind sehr gut reingekommen. Wir wussten, dass wir aggressiv sein müssen. Köln hat heute mit einer Fünferkette gespielt. Da ist es schwierig, die Zwischenräume zu finden. In der Halbzeit haben wir uns dann vorgenommen, dass wir nochmal alles rausholen und die drei Punkte holen. Das haben wir geschafft."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln) ...

... zu Torwart Thomas Kessler: "Ich bin sehr zufrieden mit dem Kessler. Mit Timo Horn haben wir den Torwart verloren und keinen neuen geholt. Wir sind bestätigt worden. Beim Freistoß muss er hin, dann ist es halt okay."

Neven Subotic (1. FC Köln): "Das Spiel war sehr dreckig. Es war nicht unfair, aber es war ein brutales Kampfspiel."

VfL Wolfsburg - TSG Hoffenheim

Daniel Didavi (VfL Wolfsburg): "Es war überragend. Wir haben es endlich mal geschafft, das ganze Stadion mitzunehmen. Dann ist hier eine ganz andere Stimmung. Wir haben es geschafft, das Spiel gegen eine gute Mannschaft zu drehen. In der zweiten Halbzeit haben wir als Mannschaft ein ganz anderes Gesicht gezeigt. Wir waren unter Zugzwang, der Sieg war extrem wichtig. Wenn wir so spielen wie in der zweiten Halbzeit, dann können wir gegen jeden gewinnen."

Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg): "Der Trainer hat uns nichts in den Tee getan, er hat uns gründlich den Kopf gewaschen und jedem mal eine Kopfnuss gegeben. Die hat Früchte getragen. Für uns war das enorm wichtig, wir sind sehr froh. Aber wir sollten nicht viel reden, sondern weiter handeln."

Diego Benaglio (Kapitän VfL Wolfsburg): "Der Trainer hat uns in der Pause aufgeweckt. Er hat relativ deutlich gesagt, was er in der zweiten Hälfte anders haben will. Die Reaktion war die richtige. Als Mannschaft haben wir es insgesamt in der zweiten Halbzeit viel besser gemacht."

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): "Wir hatten eigentlich eine ganz gute Kontrolle über das Spiel und hätten es frühzeitig entscheiden können. Dann haben wir zweimal kläglich verteidigt. Die Anlage war ganz gut heute, aber wir haben zu sorglos gespielt. Wolfsburgs Kader ist schon gut, die stehen in der Tabelle in der völlig falschen Region."

Oliver Baumann (Torwart 1899 Hoffenheim): "Wolfsburg wollte es ein Stück mehr als wir. Die entscheidenden Zweikämpfe haben wir leider verloren. So ein Spiel musst du abarbeiten, da musst du dich reinkämpfen. Es darf uns aber nicht aus der Bahn werfen. Wir hätten einen Riesenschritt machen können, den haben wir versäumt."

Kerem Demirbay (1899 Hoffenheim): "So ein Spiel darfst du nicht verlieren. Erst recht nicht, weil unsere Konkurrenten gestern gepatzt haben. Wenn wir es clever ausspielen und die individuellen Fehler nicht machen, dann gehen wir mit drei Punkten nach Hause. Unser Trainer ist sauer, genauso wie jeder von uns auch."

Schalke 04 - Hertha BSC

Markus Weinzierl (Trainer FC Schalke 04) ...

... zum Spiel: "Ich bin sehr zufrieden. Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert, waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen. In dieser Woche waren die Ergebnisse und der Inhalt gut, das ist erfreulich. Heute hat es richtig Spaß gemacht, der Mannschaft zuzuschauen. Wir wollen jetzt Spiel für Spiel die gleiche Leistung abrufen."

... zu den Neuverpflichtungen im Winter: "Wir haben im Winter geschaut, wo wir Bedarf haben. Es war uns wichtig, dass wir in der Phase keinen internationalen Spieler holen, der hier noch Zeit braucht. Das haben wir berücksichtigt und deutsche Spieler geholt, die schnell hier ankommen und uns sofort helfen."

Guido Burgstaller (FC Schalke 04) ...

... zum Spiel: "Man hat gesehen, was wir drauf haben. Es war über 90 Minuten gesehen ein verdienter Sieg und ich bin froh, dass ich der Mannschaft helfen konnte. Für mich ist das ein großer Schritt, aber ich fühle mich sehr wohl hier. Wir haben viele gute Spieler, aber wenn ich aufgestellt werde, dann gebe ich mein Bestes."

... zum Dart-Torjubel: "Wir haben seit ein paar Tagen eine Dartscheibe in der Kabine und da haben wir gesagt, wenn wir ein Tor machen, dann machen wir halt den Jubel."

Leon Goretzka (FC Schalke 04): "Wir hatten über 90 Minuten die Spielkontrolle und deswegen geht der Sieg auch in Ordnung. Es war eine sehr gute Woche für uns. Wir haben das Vertrauen wiedergefunden, das ist sehr wichtig und tut uns gut. Es war auch heute kein Zauberfußball, aber es war besser als in den letzten Wochen."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Wir haben nichts von dem gemacht, was wir uns vorgestellt haben. So kannst du hier nicht gewinnen. Das müssen wir runterschlucken, regenerieren und gegen den FC Bayern ein besseres Spiel zeigen."

Vedad Ibisevic (Kapitän Hertha BSC) zu seiner Torflaute: "Es nervt schon, das ist überhaupt keine Frage. Jeder Stürmer ist glücklicher, wenn er trifft. Grundsätzlich bin ich frustriert, dass wir nicht gewinnen."

Darmstadt 98 - Borussia Dortmund 2:1

Torsten Frings (Trainer Darmstadt 98): "Ich bin unheimlich stolz auf die Mannschaft. Spielerisch und taktisch war alles sehr gut. Ich hoffe, dass wir so weitermachen. Trotzdem müssen wir demütig bleiben. Es war ein erster Schritt, wir dürfen nicht nachlassen. Wir haben ein überragendes Spiel abgeliefert und all das, was wir uns vorgenommen haben, perfekt umgesetzt. Wir wollten Dortmund nicht ins Spiel kommen lassen. Noch wichtiger war, dass wir mit viel Selbstvertrauen gespielt haben."

Jan Rosenthal (SV Darmstadt 98): "Wir sind heute einfach mal mutig drauf. Wir haben ja nichts mehr zu verlieren, wir sind Letzter. Mit jeder Szene haben wir mehr Selbstvertrauen bekommen."

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Es war ein verdienter Sieg von Darmstadt. Allein das zeigt, wie wenig von dem, was uns ausmacht, wir auf dem Platz gesehen haben. Wenn wir so weit unter unserer Leistungsgrenze spielen und gleichzeitig der Gegner zumindest sehr nahe an seinem Limit, ist es nur fair, dieses Spiel zu verlieren und dass die Mannschaft gewinnt, die ihr Potenzial ausschöpft."

Roman Bürki (Borussia Dortmund): "Es hat eindeutig irgendwas nicht gestimmt. Wir waren nicht so präsent und die Aggressivität hat gefehlt. Heute haben wir einiges falsch gemacht."

FC Ingolstadt - Bayern München 0:2

Maik Walpurgis (Trainer FC Ingolstadt): "Es ist für uns sehr, sehr bitter. Die Mannschaft hat sehr gut gegen den Ball gearbeitet und sehr gut verteidigt. Nach vorne haben wir nicht unseren besten Fußball gezeigt. Wir waren zu fahrig, aber aufgrund der Leidenschaft wäre ein Punkt verdient gewesen."

Marvin Matip (Kapitän FC Ingolstadt): "Wir haben den Bayern über 90 Minuten einen tollen Fight geboten und toll dagegengehalten. Wir nehmen die positiven Sachen mit, es hat nicht jede Mannschaft die Qualität wie der FC Bayern.

Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München): "Es war ein wichtiger Sieg für uns. Die erste Hälfte war sehr schwierig, wir haben keinen Platz gefunden. Ingolstadt war defensiv richtig stark. Wir mussten alles geben, wir haben alles gegeben und sind zufrieden mit dem Ergebnis. Das gibt uns eine Menge Selbstvertrauen für Mittwoch."

Marvin Matip (Kapitän FC Ingolstadt): "Wir haben den Bayern über 90 Minuten einen tollen Fight geboten und toll dagegengehalten. Wir nehmen die positiven Sachen mit, es hat nicht jede Mannschaft die Qualität wie der FC Bayern."

Arjen Robben (Bayern München): "Ich habe dem Trainer ein Kompliment gemacht. Ingolstadt hat gekämpft. Es ist immer bitter, wenn du in der letzten Minute ein Tor kassierst."

Philipp Lahm (Kapitän Bayern München) ...

... zum Spiel: "Jeder hat gesehen, dass es heute auf dem Platz sehr schwer war. Wir haben das Spiel angenommen. Wir wussten, dass es viel über Zweikämpfe geht und Ingolstadt mit langen Bällen arbeitet. Wir können früher in Führung gehen, aber wenn man so spät ein Tor macht, dann muss man auch von Glück reden."

... zur Frage, ob er schwer sei, sich momentan auf Fußball zu konzentrieren: "Nein, überhaupt nicht. Für mich gilt, dass ich die letzten Monate erfolgreich mit der Mannschaft erledige. Ich werde alles daran setzen, einen schönen Abschluss zu haben. Ich genieße die letzten Wochen und Monate mit der Mannschaft und dem Verein, der mir sehr viel gegeben hat."

... zu den Kommunikationsproblemen mit dem Verein rund um seine Rücktrittsankündigung: "Ich habe am Dienstag verkündet, dass ich aufhöre. Es ist mein gutes Recht, dass ich verkünde, wann Schluss für mich ist. Ich habe auch erklärt, dass alle Verantwortlichen Bescheid wussten. Damit ist die Sache für mich erledigt. Ich bin sehr dankbar, es war eine sensationelle Zeit beim FC Bayern. Ich hatte super Gespräche, und ich habe ein super Verhältnis zu allen Verantwortlichen. Man braucht da nichts reininterpretieren."

Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt 3:0

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Es war eine schwierige Situation nach den beiden Niederlagen für meine Mannschaft. Die Spieler waren aber total fokussiert. Der Sieg war verdient und gibt Vertrauen für das Augsburg-Spiel, um dort wieder um die drei Punkte zu kämpfen."

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Das 0:3 ärgert mich, man kann der Mannschaft aber keinen Vorwurf machen. Uns ist nach dem dritten Spiel innerhalb von einer Woche etwas der Saft ausgegangen. Und ich kann nur immer wieder betonen: Wir sind keine Spitzenmannschaft."

RB Leipzig - Hamburger SV 0:3

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "Ich glaube, dass wir heute kein gutes Heimspiel gemacht haben. Wir hatten eine Chance zu Beginn, die haben wir leider nicht genutzt. Dann kam der Gegner mit zwei Standardsituationen durch. Da haben wir nicht gut verteidigt. So etwas passiert dann auch einmal. Wir haben viel versucht, wenig ist geglückt. Man hatte das Gefühl, wir hätten heute noch drei Stunden spielen können, ohne ein Tor zu schießen."

Willi Orban (RB Leipzig) zu seiner fünften gelben Karte: "Im Nachhinein ist es eine dumme Aktion von mir. Ich bin da ein bisschen emotional gewesen, da muss ich ruhiger bleiben."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV): "Eine perfekte englische Woche für uns, die so nicht zu erwarten war. Wir wollten nicht in die Pressing-Falle des Gegners tapppen. Das ist uns gelungen. Wir haben heute auch verdient gewonnen, auch wenn wir den Sieg nicht überbewerten wollen. So eine konsequente Leistung darf man auch mal loben."

Kyriakos Papadopoulos (Hamburger SV): "Die wollten schon, aber ich wollte weg hier. Ich bin froh, dass ich beim HSV bin. Das ist eine Mannschaft mit richtig guten Fans. Es freut mich, hier zu spielen."

Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach 0:1

Alexander Nouri (Trainer Werder Bremen): "Wir wollten zumindest an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen, aber das war zu wenig. Der Stachel sitzt jetzt tief, unsere Situation fühlt sich extrem schwer an. Wir haben auf dem Spielfeld keine Lösungen gefunden, wir hätten das Glück einfach erzwingen müssen."

Frank Baumann (Geschäftsführer Sport Werder Bremen) ...

... zum Spiel: "Es war in allen Bereichen zu wenig. Wir haben die Situation, dass wir im Abstiegskampf stecken, nicht angenommen."

... zum Trainer: "Es geht ganz normal weiter. Wir werden morgen das Spiel analysieren und uns dann auf das nächste Spiel vorbereiten."

Felix Wiedwald (Torwart Werder Bremen): "Wir haben ein gutes Spiel gezeigt, aber leider keine zwingende Torchancen rausgespielt."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Mit diesem Sieg konnten wir den Druck ein bisschen aus dem Kessel nehmen. Die Mannschaft ist momentan sehr gefestigt, das zeichnet sie erfreulicherweise aus. In der zweiten Halbzeit war phasenweise Unruhe in unserem Spiel, aber insgesamt haben wir die Aufgabe in Bremen gut gelöst."

Tony Jantschke (Borussia Mönchengladbach): "Wir verteidigen wieder richtig gut. Wir kämpfen auch wieder gut. Das muss uns auszeichnen, das hat uns jahrelang ausgezeichnet. Dieter Hecking hat als Trainer sehr viel erreicht, er hat die meisten Bundesligaspiele aller Trainer. Das überträgt er auf uns."

Alles zur Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung