Medien: Wolfsburg denkt an Dimata

Von Ben Barthmann
Dienstag, 31.01.2017 | 09:26 Uhr
Der VfL Wolfsburg denkt an Landry Dimata
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der VfL Wolfsburg konnte in der laufenden Transferphase bereits vielfach zuschlagen. Nun steht mit Landry Dimata von KV Oostende wohl doch noch ein Name auf dem Zettel.

Yunus Malli und Paul-Georges Ntep verstärken bereits die Offensive des VfL Wolfsburg. Mit Landry Dimata könnte Nummer drei im Winter noch dazustoßen.

Wie Het Nieuwsblad aus Belgien berichtet, haben die Wölfe Interesse an Landry Dimata vom KV Oostende.

Der 19-jährige Stürmer konnte in der belgischen Liga acht Tore in 19 Einsätzen erzielen und hat damit neben Wolfsburg noch weitere Interessenten auf sich gezogen.

Deshalb könnte der VfL schon im Winter zuschlagen, um der Konkurrenz zuvor zu kommen, so der Bericht.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Demnach würde Wolfsburg zuschlagen und Dimata anschließend für ein halbes Jahr zurückverleihen. "Ich garantiere, dass Dimata gegen Genk spielt. Was denken Sie: Dass wir ihn direkt vor so einem Pokalduell medizinische Tests ablegen lassen?", so Präsident Luc Devroe.

Landry Dimata im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung