Boyd: "Schön-schaurige Zeit in Leipzig"

Von SPOX
Mittwoch, 25.01.2017 | 13:02 Uhr
Terrence Boyd will bei Darmstadt wieder angreifen
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Mit großen Ambitionen kam Terrence Boyd zu RB Leipzig, nun zog es ihn weiter zum SV Darmstadt 98. Der Stürmer blickt nicht gerne zurück, sondern will nur nach vorne sehen.

Blitzschnell erfolgte der Wechsel von Terrence Boyd von RB Leipzig zum SV Darmstadt 98. Der 25-Jährige unterschrieb bis 2018 und ließ damit die Zeit bei den Bullen hinter sich.

"Ich hatte eine schön-schaurige Zeit in Leipzig", blickt er in der Bild zurück.

Die "Zeit für einen Neuanfang" sei gekommen, so Boyd, der sich nach einem Kreuzbandriss nicht mehr in die Mannschaft von Ralph Hasenhüttl spielen konnte.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

2014 war Boyd für zwei Millionen nach Leipzig gekommen, nun wechselte er ablösefrei.

"Ich freue mich, dass der Wechsel geklappt hat und will sofort mit anpacken, das vermeintlich Unmögliche doch noch möglich zu machen", zeigte er sich bereits bestens für den Abstiegskampf mit den Lilien und Trainer Torsten Frings gewappnet.

Terrence Boyd im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung