Kießling: "Schaue nur auf nächsten Tag"

Von SPOX
Donnerstag, 12.01.2017 | 13:28 Uhr
Stefan Kießling hat noch bis 2018 einen Vertrag bei Bayer Leverkusen
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Stefan Kießling hat bei Bayer Leverkusen noch einen Vertrag bis 2018, schließt ein vorzeitiges Karriereende allerdings nicht aus. Der Stürmer hält es mit seinen 32 Jahren für unmöglich, eine komplette Halbserie durchspielen zu können.

Der Leverkusener möchte angesprochen auf seine Vertragsdauer nicht so weit in die Zukunft blicken. "Ich schaue eigentlich nur noch auf den nächsten Tag. Es ist wirklich so. Als Beispiel: Ich bin am Samstagmorgen aufgestanden und habe mich ganz gut gefühlt. Aber im Training war es sehr schwierig, mich zu bewegen und die Abläufe reinzukriegen."

Eine halbes Jahr durchzuspielen kann sich Kießling nicht mehr vorstellen. "Das ist nicht mehr machbar. Dass ich in der Hinrunde erst gegen Monaco und dann vier Tage später auf Schalke gespielt habe, war schon sehr viel. Als der Trainer mir einen Tag vorher gesagt hat "Kieß, du wirst auch auf Schalke spielen", da habe ich gedacht: Was? Zweimal 90 Minuten in vier Tagen? Ein drittes Spiel hätte danach nicht kommen dürfen."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Stefan Kießling im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung