Medien: Rodriguez im Visier von OM

Von SPOX
Samstag, 21.01.2017 | 11:59 Uhr
Ricardo Rodriguez steht im Fokus von Olympique Marseille
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der französische Erstligist Olympique Marseille zeigt Interesse an Linksverteidiger Ricardo Rodriguez vom VfL Wolfsburg. Dies berichtet die Sportzeitung L'Equipe. Demnach hat OM bereits Kontakt zu den Beratern des 24-Jährigen aufgenommen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Rodriguez steht seit 2012 bei den Wölfen unter Vertrag und ist noch bis 2019 an sie gebunden. Allerdings ist in dem Arbeitspapier eine Ausstiegsklausel verankert, die bei 22 Millionen Euro liegen soll. Laut der französischen Sportzeitung hätten Marseille-Vertreter gegenüber Rodriguez' Agenten signalisiert, dass ein Transfer zu diesen Konditionen "möglich" sei.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Neben Olympique Marseille wirbt auch Inter Mailand um den EM-Teilnehmer. Die Nerazzurri tun sich bei der Ablösesumme allerdings deutlich schwerer, da sie Probleme haben, die Regeln des Financial Fair Play einzuhalten.

Ricardo Rodriguez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung