Fussball

Hasenhüttl: Nicht von zwei Spielern abhängig

Von SPOX
Ralph Hasenhüttl geht ambitioniert in die Rückrunde

Trotz der 1:5-Testspielniederlage gegen Ajax Amsterdam zeigt sich Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl zuversichtlich, in der Rückrunde weiter zu punkten. Nun äußerte er sich zum angeschlagenen Naby Keita und zu Emil Forsberg, der die ersten Spiele rotgesperrt verpassen wird. Die Erwartungen an die Rückrunde dämpfte er dabei keinesfalls.

"Wenn eine Mannschaft von zwei Spielern komplett abhängig wäre, dann hätte ich ein Riesenproblem. Ihre Qualität über einen längeren Zeitraum zu ersetzen wäre aber natürlich schwer", sagte Hasenhüttl gegenüber Sport Bild über seine Topspieler Keita und Forsberg.

Die Saisonziele ändern sich für ihn nicht und bleiben weiter sehr ambitioniert: "Wir brauchen keine motivierteren Ziele, als jedes Spiel gewinnen zu wollen", so der Österreicher.

Auch wenn das nicht jedes Mal gelingen sollte, fürchtet Hasenhüttl mit Leipzig keinen Einbruch und zieht einen Vergleich mit seinem Ex-Verein: "In Ingolstadt wurde uns in der Winterpause der Einbruch prophezeit. Und dann haben wir in der Rückrunde schneller so viele Punkte geholt, wie wir in der Hinrunde hatten."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Sollte ihm das mit RB Leipzig erneut gelingen, hätte der finanziell potente Aufsteiger bei momentan 36 Punkten den nächsten Rekord sicher. Doch Hasenhüttl bleibt realistisch und gibt zu: "Diese Hinrunde zu toppen ist ja nur schwer möglich."

Alles zu RB Leipzig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung