Fussball

Hertha: Stadionstandorte werden diskutiert

Von Ben Barthmann
Noch spielen die Berliner im Olympiastadion

Der sportliche Aufschwung von Hertha BSC schlägt sich auch neben dem Platz nieder. So kann Finanzchef Ingo Schiller sich dank Pal Dardai und seinem Team auf ein ereignisreiches 2017 freuen.

Große Pläne hat Hertha BSC für 2017. Neben dem sportlichen Erfolg sind für die Berliner aber auch wirtschaftliche Belange entscheidend. Besonders das aktuelle Jahr soll dem Klub einen neuen Anstrich verleihen, so Finanzchef Ingo Schiller in der Bild.

"Noch im Winter werden wir erste Vorschläge aus unserer Machbarkeitsstudie für mögliche Stadionstandorte präsentiert bekommen und bekannt machen", zieht er das neue Stadion auf Punkt eins der Prioritätenliste. Doch der Auszug aus dem Olympiastadion wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Kurzfristig sind es so andere Ziele für 2017: "Wir hoffen natürlich auch auf einen weiterhin erfolgreichen Verlauf der Saison und die Qualifikation fürs europäische Geschäft." Schiller stellt klar: "Sollte es dazu kommen, werden wir finanziell in der Lage sein, entsprechend zu handeln."

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Geplant wird dennoch vorerst ohne Europa. Dafür aber mit einem Geburtstag. "Und wir feiern im Sommer unser 125-jähriges Jubiläum. Die Gespräche mit Liverpool für das Jubiläumsspiel sind auf einem guten Weg", macht er den Fans Hoffnung.

Alles zu Hertha BSC

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung