Sonntag, 29.01.2017

Ex-DFL-Boss Andreas Rettig schießt gegen seinen alten Arbeitgeber

Rettig kritisiert DFL und DFB

Andreas Rettig, früherer Geschäftsführer der DFL, hat seinen alten Arbeitgeber und den DFB wegen fehlender sportlicher Kompetenz kritisiert. "Nicht nur für die DFL, auch für den DFB gilt: Mir fehlen dort generell fußballfachliche Interessensvertreter", sagte Rettig im Interview mit dem kicker.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Er bedauere "zum Beispiel auch das Ausscheiden von Hansi Flick sehr", sagte Rettig (53): "Es zeigt, welche Kompetenzen dem Sportdirektor beim DFB eingeräumt wurden oder eben nicht. Und bei der DFL ist seit meinem Ausscheiden der Sport nicht mehr im Range des Geschäftsführers verankert." Christian Seifert ist seit Rettigs Rücktritt im Jahr 2015 alleiniger Geschäftsführer der DFL.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Auch mit den Abschieden von Heribert Bruchhagen und Stefan Kuntz aus dem DFL-Präsidium sei weitere Fußballkompetenz verloren gegangen, sagte Rettig: "Mir fehlt da die Fußballseele. Und das ist für mich eine grundsätzliche Problematik in den Verbänden."

Alle News zur Bundesliga

Das könnte Sie auch interessieren
Die DFL hat vor Gericht gegen die Stadt Bremen einen Sieg errungen

Kosten für Polizeieinsätze: DFL siegt vor dem Verwaltungsgericht Bremen

DFL-Boss Christian Seifert kritisiert den DFB

Seifert kritisiert DFB: "Da hört der Spaß auf"

Reinhard Grindel ist seit April 2016 DFB-Präsident

Nach Hass-Plakaten: DFB-Präsident Grindel warnt vor Stehplatz-Verboten


Diskutieren Drucken Startseite
34. Spieltag
33. Spieltag

Bundesliga, 34. Spieltag

Bundesliga, 33. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.