Fussball

Bargfrede: "Bin gespannt auf Delaney"

Von SPOX
Thomas Delaney spielte eine starke Champions-League-Gruppenphase mit Kopenhagen

Werder Bremen erhält Unterstützung im Mittelfeld. Erst wurde Philipp Bargfrede wieder fit, im Sommer kommt Thomas Delaney. Es herrscht Optimismus im Lager nahe der Weser.

Zehn Monate lang trat Philipp Bargfrede nicht für Werder Bremen gegen einen Ball. Zum Ende der Hinrunde feierte er jedoch sein Comeback in einer immer stärker werdenden Mannschaft. Im Sommer kommt nun auch Thomas Delaney vom FC Kopenhagen dazu. Das freut Bargfrede im Interview mit der Bild.

"Er wird den Konkurrenzkampf anstacheln. Das tut uns gut, bringt uns voran. Ich bin sehr auf ihn gespannt", vermerkte Bargfrede zum Neuzugang aus Dänemark. Er freut sich auf den Kampf um einen Platz im Mittelfeld, daran ist auch die lange Verletzungspause schuld.

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Diese habe Bargfrede geholfen, mental stärker zu werden: "Einen Mental-Trainer brauchte ich nicht. Es kam aus mir selbst heraus." Der 27-Jährige weiter: "Außerdem weiß ich für mich, wie wichtig es ist, positive Gedanken zu haben. Dass du dran bleibst, wenn es auch mal einen Rückschlag gibt."

Fritz soll noch ein Jahr dranhängen

Vielleicht herrscht auch gerade deshalb großer Optimismus. "Es ist jedenfalls ein klarer Aufwärtstrend zu sehen. Gerade in Berlin und Hoffenheim haben wir gezeigt, dass wir gute, ordentliche Auftritte hinlegen", so Bargfrede. Er hat auch keine Angst vor FCB oder BVB: "Das sind starke Gegner. Aber wieso sollen wir nicht auch gegen solche Mannschaften punkten?"

Dabei mithelfen soll auch immer Clemens Fritz. Bargfrede wäre wohl ein Kandidat, um die Kapitänsbinde zu übernehmen, denkt aber noch nicht daran: "Ich werde versuchen, Clemens zu überreden, dass er noch ein Jahr dranhängt. Er ist als Spieler und als Typ für die Mannschaft weiter sehr wichtig."

Thomas Delaney im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung