Fussball

Hummels: "ManUnited? Ja, dicht davor"

Von Ben Barthmann
Mats Hummels wechselte von Borussia Dortmund zum FC Bayern München

Nicht erst in diesem Jahr war ein Wechsel für Mats Hummels konkret. Er verrät, auch an einen Transfer von Borussia Dortmund zu Manchester United gedacht zu haben. Die Achtung vor Jürgen Klopp ist noch immer da.

In diesem Sommer entschied sich Mats Hummels zu einem Wechsel von Borussia Dortmund zum FC Bayern München. In einem Interview mit der DailyMail verriet er, dass es schon 2013 Richtung Manchester United hätte gehen können.

Auf Nachfrage antwortete der Innenverteidiger: "Ja, ja, ja, es war dicht davor. Sehr dicht." Beinahe wäre es die Premier League geworden: "Es gab viele Gespräche in den vergangenen Jahren." Letztlich sei "nichts so konkret wie das Angebot aus England gewesen."

Interesse aus Spanien lose

In der Primera Division gab es ebenfalls mögliche Abnehmer: "Ich hätte nach England gehen können oder zu einem der drei großen Klubs in Spanien. Aber das Interesse in Spanien war eher lose. Das kann ich nicht leiden." Letztlich entschied er sich zum Verbleib und Jahre später zum Wechsel nach München.

"Ich wusste, dass ich vielen Menschen mit der Entscheidung nach München zu gehen, vor den Kopf stoßen würde. Aber ich musste letztlich an mich denken, an meine Frau, meine Familie und Freunde. Es war die Gelegenheit, etwas wiederzuhaben, das ich in den acht Jahren davor vermisst habe. Ich wollte einfach zurück nach München", so Hummels.

Mitfiebern mit Klopp

Bei ManUnited war es vor allem Louis van Gaal, der Hummels haben wollte. Größten Respekt hat Hummels noch immer vor Ex-Trainer Jürgen Klopp: "Er war nie nachtragend. Diese Beziehung zu ihm war sehr wichtig." Somit sind die Sympathien in der Premier League klar verteilt.

"Ich kann nicht behaupten, dass ich Liverpool-Fan bin. Ich habe keinen Lieblingsverein in England. Ich will nur, dass Klopp gewinnt. Wenn er Trainer eines anderen Teams wäre, dann würde ich die unterstützen. Ich fiebere mit Klopp", erklärte Hummels.

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung