Fussball

Wechselt Gabbiadini in den Ruhrpott?

Von Ben Barthmann
Manolo Gabbiadini kommt bei Neapel kaum zum Zug

Erst ging Gonzalo Higuain, dann verletzte sich Arkadiusz Milik. Für Manolo Gabbiadini fand sich dennoch kein Platz beim SSC Neapel. Ein Wechsel könnte folgen - geht es in den Ruhrpott zu Borussia Dortmund oder Schalke 04?

Ein Stürmer könnte dem FC Schalke 04 gut tun, kämpfen die Knappen doch mit zahlreichen Verletzungen. Borussia Dortmund hat kaum Alternativen zu Pierre-Emerick Aubameyang. Und Manolo Gabbiadini kann sich beim SSC Neapel nicht durchsetzen.

Für Italiens Transferexperten Gianluca di Marzio eine einfache Rechnung. Er berichtet von einem Interesse beider Klubs aus dem Ruhrpott am Italiener. Dieser konnte sich selbst nach dem Abgang von Gonzalo Higuain und der schweren Verletzung von Arkadiusz Milik nicht durchsetzen. Im Winter scheint nun Leonardo Pavoletti die Konkurrenz weiter zu erhöhen.

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Bliebe also der Abschied. Neben den deutschen Klubs sollen auch Stoke City und der FC Southampton nicht abgeneigt sein. Rund 16 Millionen Euro fordert Neapel wohl in erster Instanz als Ablösesumme. Möglicherweise zu viel für Dortmund oder Schalke.

Manolo Gabbiadini im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung