Fussball

VfL: Draxler ist der Sündenbock

Von SPOX
Julian Draxler hat in Wolfsburg derzeit keinen leichten Stand

Der VfL Wolfsburg konnte zuletzt am 5. November gegen den SC Freiburg über einen Sieg jubeln. Nachdem der VW-Klub am Samstag gegen Hertha BSC die nächste Niederlage einstecken musste, droht nun ein Relegationsplatz in der Bundesliga-Tabelle. Die Schuld an der unerfreulichen Situation soll laut vieler Fans Julian Draxler haben.

Draxler kam in der bisherigen Saison elfmal für seinen Klub zum Einsatz. Davon war er noch kein einziges Mal an einem Treffer beteiligt. Nachdem er die ersten 78 Minuten gegen die Berliner von der Bank aus mitverfolgt hatte, brachte Trainer Valerien Ismael den 23-Jährigen für die Schlussphase. Bei seiner Einwechslung wurde er gnadenlos ausgepfiffen.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Dass diese Pfiffe keine wohltuende Wirkung auf sein bereits angeknackstes Selbstvertrauen hatten, verrät Draxler gegenüber der Bild: "Was diese Pfiffe mit einem Menschen machen, kann sich jeder denken. Die Fans haben das Recht dazu, förderlich ist das ganz sicher nicht."

Ob es im Winter zu einem Abgang des Weltmeisters kommt, ist nach wie vor ungeklärt. Bekanntlich wollte der Offensivmann schon im Sommer den Verein verlassen, fand jedoch keinen passenden Klub. Auf Nachfrage, wie es in seiner Karriere weitergehen soll, antwortete Draxler vielsagend: "Ich habe im Sommer schon beantwortet, wie ich zu allem stehe."

Julian Draxler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung