Fussball

Ostrzolek: "Punkte nur die halbe Wahrheit"

Von Ben Barthmann
Matthias Ostrzolek denkt, dass Selbstvertrauen beim HSV ist zurück

Der erste Saisonsieg hat dem Hamburger SV eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein eingebracht. Matthias Ostrzolek geht voran und sieht das Punktekonto des HSV derzeit nur bedingt entscheidend.

Im zentralen Mittelfeld hat Matthias Ostrzolek unter Neu-Trainer Markus Gisdol eine Rolle beim Hamburger SV gefunden, nachdem er zuletzt nicht mehr zu Einsätzen kam. Mit ihm in der Startelf geht es wieder bergauf, der 26-Jährige ist durchaus zuversichtlich.

Der Bild erklärte er: "Der Trend und die Stimmung sind für mich entscheidend. Wir haben fünf Punkte aus den letzten drei Spielen geholt, und das Selbstvertrauen ist zurück." Somit schlussfolgert er zur Punkteausbeute von sieben Zählern: "Das ist nur die halbe Wahrheit."

Er zieht Vergleiche zum FC Augsburg, der am nächsten Spieltag wartet: "In der Saison 12/13 hatte wir dort nach der Hinrunde auch nur neun Punkte und sind drin geblieben." Insider-Tipps darf Gisdol nicht erwarten: "Augsburg-Experte bin ich längst nicht mehr. Nach dem Trainer-Wechsel haben sie ihr Spiel komplett geändert."

Mit dem Rollenwechsel hat Ostrzolek plötzlich auch wieder neue Perspektiven, was seinen auslaufenden Vertrag angeht: "Natürlich kann ich mir vorstellen, hier zu bleiben. Der HSV ist ein Mega-Verein mit riesigem Potenzial und die Fans sind Champions-League-reif. Aber um ehrlich zu sein, habe ich mich noch nicht eine Sekunde damit beschäftigt."

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismon

So oder so ist für ihn klar: "Ich habe immer an meine Chance geglaubt und mich zu 100 Prozent mit dem Verein identifiziert." Der ständige Kampf um die Existenz in der ersten Liga hat Spuren hinterlassen. "Das, was ich hier die letzten Jahre durchgemacht habe, schmeißt man nicht einfach so weg, weil man mal ein paar Spiele nicht spielt", so Ostrzolek.

Alles zum HSV

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung