Fussball

Embolo: Verletzung? "Gebe mir Mitschuld"

Von Ben Barthmann
Breel Embolo verletzte sich gegen den FC Augsburg schwer

Gerade als sich Breel Embolo im Aufwind befand verletzte ihn Konstantinos Stafylidis schwer. Das Knie ist seitdem stark beschädigt, der Schalker arbeitet an seinem Comeback - und nimmt Schuld auf sich.

Bruch des Sprunggelenks und Wadenbeins sowie Innenband- und Syndesmose-Riss lautete die Diagnose bei Breel Embolo nach dem Foul von Konstantinos Stafylidis. Das Duell zwischen dem FC Schalke 04 und dem Augsburg sollte für den 19-Jährigen schwerwiegende Folgen haben.

Die Schuld will Embolo dennoch nicht herumschieben. In der Bild erklärte er: "Ich gebe mir eine Mitschuld daran." Er habe neue Erkenntnisse gewonnen: "Ich habe meine Lektion gelernt, dass ich mir nie sicher sein darf, dass ich am Gegner vorbei bin. Man muss auf alles gefasst sein."

Hätte er noch mit dem grätschenden Stafylidis gerechnet, wäre er jetzt vielleicht nicht verletzt, so der Tenor. Nun ist Embolo auf dem Weg der Besserung: "Wenn ich Ende März wieder in der Arena auf dem Feld stehe, bin ich zufrieden, dann habe ich viel richtig gemacht. Ich hoffe, dass ich in zwei Monaten wieder mit der Mannschaft trainieren kann."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Vielleicht geht es sogar mit ins Trainingslager. Dann aber nur für Individualtraining: "Wir müssen sehen, ob es Sinn macht, dort die Reha fortzusetzen. Spätestens danach bin ich wieder auf Schalke." Bisher war Embolo nicht in Gelsenkirchen: "Weil ich so nicht alles mitbekomme."

Trotzdem steht ihm sein Verein in der schweren Zeit beiseite. "Viele Spieler kamen zu mir, haben mir Ratschläge gegeben und Mut gemacht.", sagt er über seine Mitspieler. Auch Clemens Tönnies besuchte ihn: "Er war zwei Stunden da. Das war ein sehr spezieller Moment, der mich und meine Familie sehr berührt hat."

Breel Embolo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung