Fussball

Tuchel empört: Sperre gegen Reus "absurd"

SID
Thomas Tuchel beschwert sich über die Sperre von Marco Reus

Thomas Tuchel hat die Gelb-Rote Karte gegen Marco Reus bei 1899 Hoffenheim am Freitag auch Tage danach noch nicht verwunden. "Das ist absurd. Absurd! Ich habe da kein Verständnis für", sagte Tuchel am Montag während der Pressekonferenz vor dem letzten BVB-Spiel des Jahres gegen den FC Augsburg (Di., ab 20 Uhr im LIVETICKER).

"Es ist, als wärst du im Kaufhaus, und der Ladendetektiv sagt, du hast geklaut", klagte Tuchel und redete sich in Rage: "Das Video zeigt dann, das hast du gar nicht - und du gehst trotzdem eine Woche in den Bau! Das ist absurd. Und wenn du es ansprichst, bist du am Ende noch der, der angeblich rumheult."

Reus hatte in der 41. Minute die Gelb-Rote Karte gesehen. Die Szene war umstritten, da sein Gegenspieler Nadiem Amiri den BVB-Nationalspieler am Trikot gezogen hatte. "Wenn eine Schwalbe nachträglich aufgedeckt wird, wenn ein Ellbogenschlag erst nachher gesehen wird, dann spielst du in der folgenden Woche", schimpfte Tuchel. "Marco ist gesperrt, obwohl er gar nichts getan hat. Das geht nicht."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Die Presse treibe nach einer entsprechenden Reaktion der Verantwortlichen "dann wieder wochenlang die Sau durchs Dorf, und dann heißt es, wir beschäftigen uns zu viel mit Nebenschauplätzen". Tuchel verwies in diesem Zusammenhang nochmals darauf, dass der BVB die meistgefoulte Mannschaft der Liga ist.

Alle Infos zu Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung