Fussball

Gerhardt: Löw-Anruf "nicht ernst genommen"

Von SPOX
Yannick Gerhardt konnte sich über sein Nationalmannschaftsdebüt freuen

Der Bundestrainer ruft an und Yannick Gerhardt geht nicht hin. Der Spieler des VfL Wolfsburg dachte an einen Fake-Anruf und ließ Joachim Löw auf die Mailbox sprechen.

Gegen Italien durfte Yannick Gerhardt die ersten Minuten für das DFB-Team von Joachim Löw absolvieren. Als der Bundestrainer ihn diesbezüglich anrief, landete er allerdings auf der Mailbox, wie Gerhardt der Bild erzählt: "Da war diese unbekannte Nummer auf meinem Display. Da bin ich erst mal nicht ran gegangen."

Ähnlich wie Serge Gnabry dachte auch der 22-Jährige an einen Jux-Anruf. Derart misstrauisch reichte gar die Mailbox-Nachricht nicht: "Selbst da habe ich es noch gar nicht ernst genommen. Heutzutage gibt es ja viele Möglichkeiten, einen reinzulegen."

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN

Gerhardt sorgte für Klarheit: "Als ich ihn zurückrief, klang es dann schon ein bisschen realistischer. Aber ich konnte es immer noch nicht so richtig glauben." Er musste sich erst Gewissheit holen: "Und habe erst mal die Nominierung abgewartet. Danach war das Gefühl unbeschreiblich."

Yannick Gerhardt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung