Lemkes Werder-Abschied mit schwarzen Zahlen

SID
Montag, 21.11.2016 | 23:30 Uhr
Werder Bremen hat ein Gewinn von 2,8 Millionen Euro erwitschaftet
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Emotionaler Abschied von Grün-Weiß mit schwarzen Zahlen: Nach 35 Dienstjahren als Manager und im Aufsichtsrat hat Willi Lemke zumindest offiziell Abschied von Werder Bremen genommen. Der 70-Jährige war aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagen worden, wurde aber bei der Mitgliederversammlung frenetisch gefeiert.

Ungeachtet der sportlichen Probleme bei den Hanseaten konnte Geschäftsführer Klaus Filbry den 362 Mitgliedern erstmals seit vier Jahren wieder eine positive Bilanz präsentieren. In der Spielzeit 2015/16 erwirtschaftete der Traditionsverein einen Überschuss von 2,8 Millionen Euro.

"Wirtschaftlich stehen wir sehr stabil und gesund da. Wir sind an einem Punkt, an dem wir unser Eigenkapital wieder aufbauen. Auch in der laufenden Saison deutet alles auf ein erneutes Plus hin", sagte Filbry. Vier Jahre lang hatten die Norddeutschen Verluste von rund 38 Millionen Euro angehäuft. Das Eigenkapital schrumpfte auf knapp 300.000 Euro.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Lemke, der den Aufsichtsrat von 2005 bis 2014 anführte und schon seit 2010 Werder-Ehrenmitglied ist, erhielt zum Abschied ein Werder-Trikot mit der Rückennummer 17 für 17 Jahre Aufsichtsrat und dem Aufdruck "Danke".

Sichtlich bewegt dankte Lemke für die Sympathiebekundungen. Noch bis zum Jahresende übt der einstige SPD-Politiker das Amt des Sport-Sonderbeauftragten bei der UNO aus.

Filbry appelliert an Geschlossenheit

Zuvor hatte Filbry an die Geschlossenheit beim SV Werder appelliert, der momentan auf Relegationsplatz 16 steht: "Die müssen wir unbedingt bewahren. Wir werden in der Bundesliga immer wieder Zeiten haben, wo die See unruhig ist."

Sportchef Frank Baumann räumte ein, dass das Festhalten an Trainer Viktor Skripnik nach dem Klassenerhalt im Nachhinein ein Fehler war. "Dafür übernehme ich die Verantwortung", sagte der Ex-Nationalspieler.

Alle Infos zu Werder Bremen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung