BL: Lemke tritt zurück, Hoeneß kommt wieder

Lemke: "Wir haben Bruderschaft getrunken"

Von SPOX
Montag, 21.11.2016 | 13:10 Uhr
Willi Lemke äußerte sich zu seinem persönlichen Verhältnis mit Uli Hoeneß
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Willi Lemke tritt ab. Nach 35 Jahren als Werder-Manager und Aufsichtsratsmitglied scheidet Lemke aus dem aktiven Geschehen aus. Zum Abschied spricht er im Interview über die Rückkehr von Uli Hoeneß und sein persönliches Verhältnis zum Bayern-Boss.

Vor der voraussichtlichen Rückkehr von Uli Hoeneß als Präsident des FCB äußerte sich dessen langjähriger Rivale Willi Lemke im kicker: "Es ist ein mutiger Schritt von ihm, den ich auf jeden Fall respektiere. Es wird ihm gut tun, die Zuneigung der Mitglieder des FC Bayern wieder zu spüren. Aber es könnte sein, dass seine Rückkehr nicht reibungslos abläuft."

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Die Kritik, dass ein Vorbestrafter dieses Amt ausübt, kann er nicht teilen: "Uli Hoeneß hat alles Recht dazu, wieder in der Gesellschaft aufgenommen zu werden. Und ich hoffe, dass Uli Hoeneß seinen Schritt nicht bereuen muss. Ich jedenfalls wünsche ihm, dass er wieder glücklich wird bei den Bayern, die seinen Lebensmittelpunkt ausmachen."

Lemke erwartet andere Ausrichtung

Mit der Rückkehr von Hoeneß erwartet sich Lemke eine andere Ausrichtung des FC Bayern. "Mein Gefühl sagt mir, dass Uli Hoeneß der Auffassung ist, dass die Kluft zwischen dem Primus und dem Rest der Liga nicht zu groß werden darf. Münchner Übermacht schadet dem Premium-Produkt Bundesliga. Uli ist viel zu scharfsinnig und weise, um nicht zu erkennen, dass die Attraktivität der Liga nicht leiden darf. Ich glaube, er hat schon das Gemeinwohl der Liga im Auge, da das auch wichtig für den FC Bayern ist."

Persönlich hat sich Lemke mit Hoeneß ausgesöhnt, als dieser seine Haftstrafe verbüßte: "Wir haben uns verabredet für den Herbst 2015, als Uli noch Freigänger war. An der Säbener Straße haben wir uns erstmals die Hand gereicht und uns ausgesprochen. Im April vor unserem Pokalspiel in München haben wir im Restaurant Käfer dann Bruderschaft getrunken."

Das Verhältnis mit Hoeneß ist also gerade gerückt, mit seinem Abschied bei Bremen ist Lemke nicht glücklich: "Es war nicht meine alleinige Entscheidung. Ich wäre gerne geblieben, wenn es bei Werder gewünscht worden wäre. Doch bei uns findet ein Generationswechsel statt. Somit überlasse ich nun jüngeren das Feld."

Alle Infos zu Werder Bremen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung