FC Bayern: Uli Hoeneß entschuldigt sich bei RB Leipzig und Borussia Dortmund

Hoeneß entschuldigt sich bei Leipzig und BVB

SID
Samstag, 26.11.2016 | 19:45 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Uli Hoeneß war noch keine 24 Stunden wieder in Amt und Würden, da musste sich der Präsident von Bayern München auch schon erstmals öffentlich entschuldigen.

Uli Hoeneß war noch keine 24 Stunden wieder in Amt und Würden, da musste sich der Präsident von Fußball-Rekordmeister Bayern München auch schon erstmals öffentlich entschuldigen. In Richtung Bundesliga-Tabellenführer RB Leipzig, den er auf der Jahreshauptversammlung am Freitagabend als "Feind" bezeichnet hatte, sagte Hoeneß bei Sky: "In meiner Euphorie habe ich ein völlig falsches Wort gesagt."

Das gelte auch für Borussia Dortmund, ergänzte Hoeneß, das er im selben Atemzug genannt hatte. "Im Fußball gibt es keine Feinde, die gibt es im Krieg. Im Irak oder Syrien, da gibt es Feinde, aber nicht im Fußball - das sind Rivalen und Gegner", sagte Hoeneß (64), "das Wort Feind nehme ich hiermit offiziell zurück und entschuldige mich dafür".

Alle News zum FC Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung