Hoffenheim: Fabian Schär verärgert

Nagelsmann zeigt Verständnis für Schär

Von SPOX
Montag, 21.11.2016 | 10:07 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Die TSG Hoffenheim steht in der Bundesliga glänzend da. Fabian Schär zählt allerdings zu den Opfern des Höhenflugs.

Dass man in Sinsheim nach elf Spieltagen noch ohne Niederlage dasteht, hätte man nach der durchwachsenen letzten Saison sicher nicht erwarten können. Mitverantwortlich dafür ist die gute Defensive der Kraichgauer.

Wenig Anteil daran hat Innenverteidiger Fabian Schär. Der Schweizer Nationalspieler kam letzte Saison auf 24 Einsätze in der Bundesliga, in vier der letzten fünf Spiele hat er es aber nicht mehr in den Kader der TSG geschafft.

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Hinter Niklas Süle, Benjamin Hübner, Ermin Bicakcic und Kevin Vogt ist er aktuell nur Innenverteidiger Nummer fünf, was am 24-Jährigen nicht spurlos vorbei geht. Schärs Verärgerung hat auch Trainer Nagelsmann bemerkt, der aber einräumt: "Das verstehe ich absolut, würde er freudestrahlend über den Hof laufen, würde ich ihn fragen, ob er lieber Hallenhalma spielen will."

Gleichzeitig stellt er aber klar, dass sich nicht grundsätzlich gegen Schär entschieden hat: "Wenn er besser trainiert und spielt als andere, spielt er. Wenn nicht, spielen andere.", so Nagelsmann.

Alle Infos zur TSG 1899 Hoffenheim

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung