Nach FC Bayern - TSG 1899 Hoffenheim: Sebastian Rudy mit Kampfansage

Hoffenheims Rudy: "Mit uns ist klar zu rechnen"

Von SPOX
Montag, 07.11.2016 | 10:41 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Nach dem 1:1-Unentschieden gegen Bundesliga-Tabellenführer FC Bayern München könnte die Brust bei TSG 1899 Hoffenheim nicht breiter sein. Nach dem verdienten Punktgewinn in der Allianz-Arena sind die Hoffenheimer ein ernsthafter Anwärter auf Plätze in der Europa League oder gar in der Champions League.

Nationalspieler Sebastian Rudy bringt es in der Bild auf den Punkt: "Wir haben in den letzten Spielen gesehen, dass wir jeden schlagen können. Mit uns ist ganz klar zu rechnen. Wir sind kein einfacher Gegner."

Manager Alexander Rosen untermauert die Aussage des defensiven Mittelfeldmannes: "Man spürt, dass die Jungs vor Selbstbewusstsein strotzen."

Nach fünf Siegen in Folge ließen Julian Nagelsmann und seine Mannen beim Rekordmeister die ersten Punkte liegen. Ein Sieg wäre sogar in greifbarer Nähe gewesen. In der 93. Minute vergab Sandro Wagner noch eine Riesen-Chance.

"Wenn Pavel einen Tick länger am Ball bleibt und Sandro ein bisschen mehr Zeit gönnt, vorne rein zu sprinten, stehen wir am zweiten Pfosten vorm leeren Tor", analysiert der junge Trainer die Situation.

"2:1 wäre nicht verdient gewesen"

Nachdem die Bayern am Ende zweimal das Aluminium trafen, gibt Nagelsmann jedoch zu: "Es ist schön, dass der liebe Gott hin und wieder die Pfosten ein bisschen nach innen rückt. Ein 2:1 wäre nicht verdient gewesen."

Erlebe die die Highlights der Bundesliga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Torschütze Kerem Demirbay schoss gegen die Münchner sein drittes Saisontor und freut sich über den Anblick der Tabelle:

"Platz drei ist verdient. Wir sind nach zehn Spielen weiter ungeschlagen. Das bestätigt, wie gut wir derzeit funktionieren - jeder Einzelne und als Einheit. Unsere Mentalität und der Kampfgeist haben den Ausschlag gegeben. Am Ende haben wir sehr, sehr dreckig verteidigt."

Die TSG 1899 Hoffenheim im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung