Roger stärkt Markus Kauczinski den Rücken

Ingolstadt: Roger kämpft für Kauczinski

Von Ben Barthmann
Freitag, 04.11.2016 | 10:02 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Tabellenvorletzter und eine anhaltende Taktikdiskussion: Für Markus Kauczinski läuft es nicht gut beim FC Ingolstadt. Mittelfeldspieler Roger will dem Trainer zur Seite stehen.

Erst zwei Punkte konnte der FC Ingolstadt unter Markus Kauczinski verbuchen.

Der Trainer steht in der Diskussion, sein Team hält aber zu ihm. Das könnte ihm gar vorerst den Job retten. Roger hält weiter zu ihm: "Der Trainer ist nicht schuld. Wir spielen nicht nur für uns, die Fans oder für die Familie, sondern auch für unseren Trainer."

Erlebe die Bundesliga Highlights auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Diese Beziehung zwischen Trainer und Spielern ist laut Bild entscheidend.

Gutes Verhältnis zwischen Mannschaft und Trainer

Der FCI hält weiter zu Kauczinski, demnach auch, weil er die Spieler voll auf seiner Seite hat. "In anderen Vereinen werden Trainer einfach rausgeschmissen. Aber es geht nicht nur um den Trainer. Wir sind ein Team", so Roger.

Der Trainer selbst weiß um die Rückendeckung ist vor dem Spiel gegen den FC Augbsurg zuversichtlich: "Obwohl wir wissen, dass die Situation nicht einfach ist, macht die Mannschaft einen guten Eindruck. Ich persönlich glaube nach wie vor an die Qualität der Mannschaft."

Roger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung