RB Leipzig: Salary Cap bald Geschichte

Rangnick: Salary Cap gilt nicht für immer

Von SPOX
Donnerstag, 17.11.2016 | 09:20 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Bei RB Leipzig gilt derzeit ein interner Salary Cap - auf ewig sollte diese Regelung aber nicht gelten, wie Sportdirektor Ralf Rangnick nun bestätigte. Besonders profitieren sollen bei entsprechenden Anpassungen Spieler, die entscheidenden Anteil am Aufschwung haben.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Wir haben gesagt, der sogenannte interne Salary Cap, der nirgendwo schriftlich fixiert ist, den wir aber schon für uns als ungeschriebenes Gesetz deklariert haben, gilt nicht für die nächsten fünf Jahre", sagte Rangnick der DPA, "wir werden uns auch diesbezüglich weiterentwickeln."

Um mit dem sportlichen Aufschwung Schritt halten zu können, sollen die Gehälter in den kommenden Jahren kontinuierlich erhöht werden. Profitieren sollen dabei die Spieler, "die mit dazu beigetragen haben, dass wir da sind, wo wir jetzt sind".

Ralf Rangnick im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung