Fussball

Dardai sagt den Wölfen vorerst ab

Von Ben Barthmann
Pal Dardai bleibt der Hertha treu

Das Angebot des VfL Wolfsburg ist an die Öffentlichkeit gesickert und wohl sehr gut, Pal Dardai dennoch nicht interessiert. Hertha BSC sei noch seine erste Wahl.

Der VfL Wolfsburg befindet sich weiter auf Trainersuche, Pal Dardai wird es in dieser Saison allerdings nicht werden. Der kicker hatte von einem Interesse der Wölfe am derzeitigen Übungsleiter von Hertha BSC berichtet, bei der Bild zeigte Dardai vorerst keine Wechselgedanken.

"Ich arbeite bei Hertha, mein Herz gehört diesem Verein", so der Ungar. Er verweist auf Verhandlungen im Frühjahr mit Manager Michael Preetz: "Sind beide Seiten zufrieden, geht es immer weiter in Berlin." Das "immer" muss er jedoch zurücknehmen.

Angebot aus Wolfsburg vielleicht in Zukunft interessant

"Aber Fakt ist auch, dass man als Trainer eben nicht wie als Spieler über 15 Jahre bei einem Verein bleiben kann. Deshalb muss man immer gut arbeiten, um auch gute Angebote zu erhalten", erklärt Dardai, kann sich einen Wechsel in der Zukunft

also durchaus vorstellen.

Erlebe die Bundesliga Highlights auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Das Angebot aus Wolfsburg könnte dann interessant werden. Nicht nur, dass der VfL sein Gehalt vervielfachen will, von Berlin nach Wolfsburg könnte der 40-Jährige ohne großen Aufwand pendeln.

Pal Dardai im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung