Sahin Tauschobjekt für Dahoud?

Von Ben Barthmann
Montag, 14.11.2016 | 08:25 Uhr
Nuri Sahin könnte den BVB verlassen
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nuri Sahin wird bei Borussia Dortmund kaum mehr eingesetzt, Mo Dahoud von Borussia Mönchengladbach befindet sich dagegen schon länger im Visier. Es könnte zum Tausch kommen, wenngleich noch weitere Millionen fließen müssten.

Einen Einsatz konnte Nuri Sahin bisher in der laufenden Saison verbuchen. Im DFB-Pokal vertraute Thomas Tuchel für 68 Minuten auf den Türken im Mittelfeld Borussia Dortmunds. Der Trainer ist Fan von Mo Dahoud von Borussia Mönchengladbach und könnte so ein Tauschgeschäft im Winter anleiern, berichtet die Bild.

In Gladbach ergiebt sich derzeit ein vergleichbares Szenario, wenngleich Dahoud nicht derart übergangen wird, wie Sahin in Dortmund. Der 20-Jährige hat noch einen Vertrag bis 2018, wurde von Andre Schubert zuletzt aber nicht so konstant eingesetzt wie noch in der letzten Saison.

Erlebe die Bundesliga Highlights auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Demnach läge ein Tausch nahe, so das Tagesblatt. Dahoud würde es nach Dortmund ziehen, Sahin gemeinsam mit 15 Millionen Euro nach Gladbach. 2017 hätte Dahoud wohl eine Ausstiegsklausel von zehn Millionen Euro. En klares Dementi ließ Hans-Joachim Watzke vermissen: "Zu Personaldiskussionen sage ich öffentlich grundsätzlich nichts."

Nuri Sahin im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung