FC Ingolstadt: Maik Walpurgis spricht über seine Philosophie

Walpurgis: "Keiner weiß, wie ich ticke"

Von SPOX
Donnerstag, 24.11.2016 | 11:25 Uhr
Maik Walpurgis hat es als Coach von Ingolstadt in die Bundesliga geschafft
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Nach seinem erfolgreichen Debüt als Trainer traf sich Maik Walpurgis mit dem kicker und erzählte von seinem Werdegang und erklärt seine Philosophie. Dabei ging es auch um den bevorstehenden Abwehrkampf.

Walpurgis wäre selber Fußballspieler geworden, hätten Verletzungen seine Spielerkarriere nicht aus der Bahn geworfen. Doch Walpurgis hat sich damit abgefunden: "In die 1. Liga hätte ich es nicht geschafft, 2. Liga wäre auch eng geworden. Ich habe dann den richtigen Weg als Trainer gewählt, das war Schicksal. Es gibt Dinge im Leben, die man sich nicht wünscht, die sich im Nachhinein aber als richtig herausstellen."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Schon mit 18 Jahren trainierte er seine erste Mannschaft - ein Jugendteam. Dadurch fand er seine Leidenschaft als Trainer: "Ich habe für mich festgestellt, dass es meine große Leidenschaft ist, eine Mannschaft und einzelne Spieler weiterzuentwickeln, ein Team zu formen und mit diesem erfolgreich zu sein. Das war für mich immer der große Antrieb, Fußballtrainer zu sein." Das versucht Walpurgis derzeit auch beim FC Ingolstadt umzusetzen.

Doch beinahe wäre er nie Coach im professionellem Fußball geworden. Stattdessen entschied er sich sein Studium abzuschließen, seine Diplomarbeit ging um "Führung, Motivation, Problem- und Konfliktlösung im Fußball mit einer abschließenden Übertragungsleistung in die Wirtschaft. Das Thema hieß: Der Coach als Führungskraft im Profifußball". Danach war er eine Zeit lang selbstständig, doch merkte bald, dass er in den Fußball zurückkehren muss.

Lotte als Lehre

"Ich habe mich in dieser Zeit tagtäglich relativ wenig mit Fußball beschäftigt, bin aber morgens aufgewacht und hatte Fußball geträumt. Das war für mich der Fingerzeig, dass Fußball doch mein Weg ist", erzählt der 43-Jährige.

Deshalb ging es für ihn zu den SF Lotte, wo er als einen "eher harten und distanzierten Führungsstil" an den Tag legte. "Ich glaube, das wäre eine sehr einseitige Ansicht. Jeder Spieler benötigt eine andere Ansprache. Ich habe Erfahrungen meiner Karriere analysiert: Manche Entscheidungen waren genau richtig, andere falsch. Dieser Beruf lebt ganz viel von Planung und Erfahrung, aber auch von Flexibilität und Vielseitigkeit. Führung einer Mannschaft ist im heutigen Profifußball eine ganz wesentliche Basis für den Erfolg", antwortete der gebürtige Herforder daraufhin.

Mit seiner Philosophie und dem aktuellen Kader glaubt er, dass man mit der "gewachsenen, gut gefahrenen Mannschaft" tollen Fußball spielen kann. Dabei haben alle ein Ziel vor Augen: "Die Geschichte neu schreiben und als erste Mannschaft mit zwei Punkten nach den ersten zehn Spielen den Klassenerhalt schaffen."

Maik Walpurgis im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung