Fussball

Allofs: Draxler-Abgang? "Keine Veranlassung"

Von Ben Barthmann
Julian Draxler macht aus seinen Wechel-Absichten keinen Hehl

Im Sommer sorgte Julian Draxler mit seinen Wechselwünschen für Unruhe beim VfL Wolfsburg. Klaus Allofs blieb hart und ließ den Nationalspieler nicht ziehen. Das gilt auch für den Winter.

Als "ein Sprungbrett" bezeichnete Julian Draxler den VfL Wolfsburg im Sommer und forderte nach der Europameisterschaft 2016 deutlich seinen Abgang vom VfL Wolfsburg. Der Klub blieb hart und erinnerte Draxler an seinen bis 2020 laufenden Vertrag.

Das gilt auch für den kommenden Winter, so Manager Klaus Allofs gegenüber der dpa. "Es gibt keine Veranlassung, darüber zu reden", stellte er klar und wischte damit jeden Abwanderungsgedanken des 23-Jährigen zur Seite. Allofs erklärt: "Ich bin mir sicher, es wird solche Aussagen von Julian Draxler nicht noch einmal geben."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Im Sommer 2017 greift schließlich eine Ausstiegsklausel. Diese beläuft sich laut verschiedenen Medienberichten auf rund 75 Millionen Euro. Somit ist nur für den Winter alles klar. "Personelle Veränderungen sind nicht das Hauptthema", so Allofs.

Julian Draxler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung