Johannes Geis ist von der positiven Entwicklung bei Schalke 04 überzeugt

Geis: "So ruhig wie noch nie auf Schalke"

Von Ben Barthmann
Montag, 14.11.2016 | 08:56 Uhr
Johannes Geis ist auf Schalke optimistisch
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
Rom -
Bologne
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Club Brugge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Der FC Schalke 04 hat kürzlich ein echtes Tief durchlebt, die Mannschaft blieb aber ruhig. Johannes Geis wanderte von der Tribüne zurück in die Startelf und ist nun voller Optimismus.

Mit Markus Weinzierl verlief der Start des FC Schalke 04 alles andere als geplant. Lange ohne Sieg mussten die Königsblauen zusehen, wie die Konkurrenz im Duell um Europa enteilte. Nun ist das Team allerdings zurück, Mittelfeldspieler Johannes Geis ist optimistisch.

"Wenn man die ersten fünf Spiele verliert, ist das ein großer Faktor. Wir wussten, dass wir sehr gute Fußballer sind. Leider wurde jeder kleine Fehler bestraft - da hat uns auch ein wenig das Glück gefehlt", ordnet der 23-Jährige die Phase im Gespräch mit der Bild ein.

Dennoch, so Geis, entstand nie Panik: "Es war so ruhig wie noch nie auf Schalke." Man habe auf den entscheidenden Moment hingearbeitet: "Natürlich war es ein Scheiß-Gefühl, aber wir standen als Team zusammen. Gegen Gladbach haben wir dann alles auf eine Karte gesetzt, alles reingehauen und wurden belohnt."

Nach Systemwechsel zurück in der Spur

Seitdem ist S04 zurück in der Spur. Auch aufgrund eines Systemwechsels hin zum 3-5-2. "Wir haben mehr Sicherheit, um aus dem Mittelfeld etwas nach vorne zu versuchen, weil wir drei Innenverteidiger hinter uns haben", meint Geis, der sich in seiner Rolle gefällt: "Hauptsächlich ist es meine Aufgabe vor der Dreierreihe die Ordnung zu halten, damit für den "Zehner" des Gegners keine Lücken entstehen.

Die Tore schießen deshalb andere. Nabil Bentaleb etwa. "Solange wir gewinnen ist es mir wurscht, wer die Tore macht." Geis musste dabei eine Zeit lang zusehen, kämpfte sich jedoch zurück: "Das war keine einfach Situation, die mich natürlich gewurmt hat. Dass einer bei der Qualität unseres Kader mal auf der Tribüne sitzt, ist total in Ordnung."

Erlebe die Bundesliga Highlights auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Mit besseren Leistungen ist auch das DFB-Team wieder Thema für Geis. "Auf meiner Position habe ich mit Weigl, Gündogan, Kroos, Khedira und Co. natürlich große Konkurrenz. Da ist viel Potenzial vorhanden, aber der Traum lebt noch", ist sich Geis der großen Aufgabe bewusst.

Letztendlich bleibt mit Augenzwinkern immer noch die Karriere als NFL-Star offen: "Wenn ich Football-Spieler wäre, dann wäre ich ein guter Quarterback. Die Rolle ist ähnlich zu meiner auf dem Platz." Geis ist selbstbewusst: "Wenn ein Football-Team nach der Karriere fragen würde, warum nicht?"

Johannes Geis im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung