Hans-Joachim Watzke vertraut auf BVB und Götze

Watzke: "Götze kommt immer mehr"

Von Ben Barthmann
Mittwoch, 02.11.2016 | 06:52 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der BVB durchläuft gerade ein kleines Tief, Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist aber nicht beunruhigt. Er macht die Gründe schnell fest, freut sich aber auch über manch positive Entwicklung, wie etwa bei Mario Götze.

Auf Rang sechs ist Borussia Dortmund an den letzten Spieltagen der Bundesliga zurückgefallen. Für BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kein Grund zur Panik, er sieht den Grund vor allem in den vielen Verletzungen im Kader.

"Die Verletzungsmisere, die wir intern analysiert haben, ist schon das entscheidende Thema. Ohne diese Masse an Verletzten hatten wir zwölf Punkte aus fünf Spielen geholt, und vor vier bis sechs Wochen wurde noch behauptet, dass wir einen viel zu großen Kader hätten", erklärte Watzke der Bild.

"Jungs wie Pulisic, Passlack, Dembele oder Mor" wären eigentlich zur Rotation im Kader gestanden, nun müssten sie regelmäßig ran: "Dass sie jedes Spiel in einem Drei-Tage-Rhythmus machen müssen, war natürlich nicht eingeplant und geht auch irgendwann nicht mehr."

Die Champions-League-Qualifikation ist trotz Umbruchjahr wieder Anspruch der Dortmunder. Momentan steht aber Rang sechs: "Die Tabelle lügt nicht. Wir wissen, dass wir aufholen müssen, fühlen uns dafür aber auch speziell nach der Länderspiel-Pause gerüstet. Wenn wir unser Personal wieder an Bord haben, werden wir auch punkten."

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN

Immerhin, so Watzke, kann man auch positive Entwicklungen erkennen. So etwa bei Rückkehrer Mario Götze. "Auf jeden Fall, er kommt immer mehr. Und wenn man ehrlich ist, ist er nur noch minimal davon entfernt, auch Tore selbst zu erzielen oder entscheidende Vorlagen zu geben", ist der 57-Jährige sicher.

Borussia Dortmund im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung