Mittwoch, 16.11.2016

Dortmund-Chef nimmt zum Klassiker gegen Bayern Stellung

Watzke: "Mit Wattebällchen werfen"

Vor dem Spiel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München hat sich Hans-Joachim Watzke zum Giganten-Duell geäußert. Dabei bezieht er unter anderem zur neuen Harmonie zwischen den beiden Vereinen Stellung.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Watzke sieht, wie er der Sport Bild verriet, die beiden Vereine trotz der Tabellensituation zumindest aktuell auf Augenhöhe: "In einem einzigen Spiel: ja. Wenn man sich die Begegnungen der vergangenen fünf Jahre anschaut, waren unsere Duelle fast immer ausgeglichen."

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Die neu entdeckte Harmonie zwischen den Klubs wird dem BVB-Boss manchmal von den Anhängern vorgeworfen: "Bei den eigenen Fans erntet man dafür schon mal Kritik. Zuletzt bekam ich von dem ein oder anderen zu hören, ich sei ein anderer Mensch geworden. Früher hätte ich der Konkurrenz häufiger mal verbal einen mitgegeben. Nun würde ich mit Wattebällchen werfen. Aber wir haben eine zu große Verantwortung für den deutschen Fußball, als dass wir uns permanent außerhalb des Rasens bekämpfen sollten."

"War heftig für uns"

Zu den jüngsten Transfers zwischen den deutschen Top-Klubs sagte Watzke: "Natürlich war es heftig für uns, Mats (Hummels, d.Red.) ziehen zu lassen. Da ist man persönlich berührt, aber so ist das Geschäft. Da hilft kein Rumjammern oder Weinen."

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN

Das Risiko erneuter Konfrontationen mit Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge ist laut Watzke inzwischen geschrumpft: "Die Kommunikation zwischen Karl-Heinz Rummenigge und mir erfolgt nun immer direkt. Dadurch vermeiden wir Störfeuer von außen. Auch, wenn es im Profi-Fußball immer mal knallen kann."

Der 57-Jährige blickt mit Vorfreude auf das Duell am Samstag (18.30 Uhr im LIVETICKER): "Gegen Bayern steht uns hoffentlich zum ersten Mal wieder unsere komplette Mannschaft zur Verfügung. Dann geht die Saison erst richtig los."

Alle Infos zu Borussia Dortmund

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Nuri Sahin musste gegen Gladbach verletzt ausgewechselt werden

Dortmund droht längerer Ausfall von Sahin

Borussia Mönchengladbach traf auf Borussia Dortmund

BVB gewinnt Schlagabtausch spät

Thomas Tuchel reagiert erleichtert auf die Festnahme des mutmaßlichen Attentäters

Tuchel nach Festnahme: "Hilft uns, wenn Motive geklärt sind"


Diskutieren Drucken Startseite
30. Spieltag
31. Spieltag

Bundesliga, 30. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.