Günter Netzers Kommentar über den Hamburger SV

Netzer: "Der HSV ist ein einziges Trauerspiel"

Von SPOX
Mittwoch, 16.11.2016 | 16:40 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Günter Netzer hat wenig Verständnis für den abgestürzten Hamburger SV und sieht einen möglichen Abstieg als schlimmstes Szenario. Gegen einen Meister RB-Leipzig hätte der 72-Jährige hingegen nichts einzuwenden.

"Der HSV ist ein einziges Trauerspiel", sagte Netzer der Bild. Es seien "total unverständliche Dinge, die da gemacht werden".

Den von vielen Seiten erhofften Selbstreinigungsprozess in Folge eines Abstiegs sieht der Welt- und Europameiser nicht.

"Kein Mensch soll sich einbilden, dass durch einen Abstieg eine Selbstreinigung passiert", warnte er: "Abstieg ist keine Option - man soll erst gar nicht dran denken."

Der Abstieg wäre vielmehr gar "der schlimmste Fall". Man müsse überlegen, wie man die Situation aus der ersten Liga heraus in den Griff bekommt. "Nicht erst absteigen und dann anfangen zu denken."

RB Leipzig- deutscher Meister?

Am anderen Ende der Tabelle wäre es für Netzer kein Beinbruch, sollte RB Leipzig die Meisterschaft holen.

"Es würde unter keinen Umständen schaden. Ich kann an dem Modell nichts besonders Negatives finden. Sie haben starke Aufbau-Arbeit geleistet, die schneller ging, als woanders."

Erlebe Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

An die Sensation glaubt der 72-Jährige aber nicht: "Den Titel holen sie jetzt aber nicht."

Alle Infos zum Hamburger SV in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung