Freitag, 18.11.2016

Marco Reus wird Borussia Dortmund gegen Bayern fehlen

Reus-Comeback gegen Bayern geplatzt

Marco Reus muss sein Comeback bei Borussia Dortmund erneut verschieben. Auch im Topspiel gegen Bayern München am Samstag (18.30 Uhr im LIVETICKER) wird der seit Mai verletzte Nationalspieler noch nicht auflaufen können. "Er hat leichte Fersenprobleme", teilte der BVB am Freitag mit: "Wir möchten nach seiner sehr langen Ausfallzeit kein Risiko eingehen." Auch Rode wird gegen den Meister fehlen. Hinter Guerreiro steht ein Fragezeichen.

Reus, 27, hatte am 21. Mai sein bislang letztes Pflichtspiel absolviert. Er verausgabte sich im Pokalfinale gegen Bayern München (3:4 im Elfmeterschießen) über 120 Minuten, eine alte Verletzung brach bei der Niederlage in Berlin wieder auf.

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Die Diagnose lautete Schambein-Entzündung, später kam ein kleiner Anriss des Adduktorenansatzes hinzu. Reus verpasste dadurch die EM in Frankreich, zuvor hatte er bereits die WM 2014 verletzungsbedingt versäumt. Am 11. Oktober dieses Jahres stieg er nach fünf Monaten Pause wieder ins Mannschaftstraining ein, gegen den FC Bayern sollte er erstmals wieder im Kader stehen.

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN

Mitleid gibt es nun vom kommenden Gegner. "Das ist natürlich tragisch", sagte Bayern-Trainer Carlo Ancelotti. "Eine Verletzung ist niemals schön. Reus ist ein fantastischer Spieler. Aber ich denke, Dortmund hat die Möglichkeit, andere gute Spieler spielen zu lassen."

Sebastian Rode hat "nach seiner Blinddarm-Operation Probleme mit der Narbe", sagte Tuchel in der Freitags-PK. Hinter Raphael Guerreiro stehe zudem "ein dickes Fragezeichen". Der portugiesische Europameister klage nach seiner Länderspielreise über muskuläre Probleme. "Es hat sich kurz so angefühlt, als ginge die Saison für uns neu los. Dann kamen gleich wieder mehrere Wermutstropfen", sagte der BVB-Coach.

Marco Reus im Steckbrief

Das könnte Sie auch interessieren
Hans-Joachim Watzke hätte vor Bayern in der Champions League keine Angst gehabt

Watzke: "Bayern oft genug besiegt"

Hans-Joachim Watzke würde niemals zum FC Schalke wechseln

Watzke: "Nicht für 20 Mio. mehr zu Schalke"

Pierre-Emerick Aubameyang würde Borussia Dortmund wohl viel Geld in die Kassen spülen

Watzke: Auba-Ablöse? "Exorbitante Höhe"


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
25. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 25. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.