Dortmund gab sich mit Dembele, Mor, Bartra und Merino nicht zufrieden

Berater: BVB wollte im Sommer mehr Talente

Von SPOX
Donnerstag, 10.11.2016 | 13:13 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Mit Ousmane Dembele, Emre Mor oder Mikel Merino schlug Borussia Dortmund ordentlich auf dem Transfermarkt zu und fokussierte sich vor allem auf junge Spieler. Laut einem Berater streckte der BVB auch die Fühler nach Giorgian de Arrascaeta von Cruzeiro aus.

"Es gab Anfragen aus Deutschland. Borussia Dortmund hat sich zum Beispiel über ihn informiert", erklärte der Berater von Giorgian de Arrascaeta, Andre Curry, gegenüber globoesporte.com. Der Uruguayer spielt im Moment noch bei Cruzeiro in Brasilien.

Ein möglicher Grund, dass kein Deal zustande kam, könnte an den, in Südamerika üblichen, schwierigen Besitzverhältnissen liegen. Sowohl Cruzeiro als auch der Ex-Klub Defensor Sporting besitzen je 50 Prozent der Transferrechte am uruguayischen Nationalspieler.

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN

Giorgian de Arrascaeta kam Anfang 2015 zu Cruzeiro und überzeugte dort bislang mit zwölf Toren und 17 Vorlagen in der brasilianischen Serie A. In Belo Horizonte hat der 22-Jährige aber noch einen Vertrag bis 2019, wodurch die Ablösesumme für einen möglichen Käufer happig ausfallen könnte.

Alle Infos zu Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung