Dienstag, 18.10.2016

Wolfsburg: Valerien Ismael ist ein ernsthafter Kandidat auf den Trainerposten

Allofs: Ismael als Cheftrainer vorstellbar

Geschäftsführer Klaus Allofs hat Valerien Ismael den Posten des Cheftrainers beim kriselnden VfL Wolfsburg in Aussicht gestellt. Der 41-Jährige sei "ein Trainer, dem die Zukunft gehört", sagte Allofs am Dienstag. Der Ex-Profi sei "keine Notlösung" als Nachfolger des geschassten Dieter Hecking.

Ismael sei ein Trainer-Talent, das "sicher in der 1. Liga oder einer anderen internationalen Liga seinen Platz finden wird", sagte Allofs: "Jetzt hat er die Chance, das hier beim VfL zu zeigen."

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Nach der Trennung von Hecking am Montag war Ismael vom Klub noch als Interimstrainer bezeichnet worden. Nun hat der Deutsch-Franzose, der bisher die Regionalliga-Mannschaft der Niedersachsen betreute, bei den schwächelnden Profis die Chance, sich zu beweisen. Am Nachmittag leitete er in der Vorbereitung auf die Partie am Samstag in Darmstadt (15.30 Uhr im LIVETICKER) erstmals das Training der Wölfe.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Noch, sagte Allofs, habe er keine Gespräche mit weiteren Trainerkandidaten geführt. "Die nächsten Wochen werden zeigen, welche Alternativen es gibt", sagte er: "Wir sind überhaupt nicht unter Zeitdruck und mit Valerien Ismael sehr gut aufgestellt." Er solle zunächst die "Blockaden" bei den Spielern lösen.

Villas-Boas und Breitenreiter Kanditaten

Neben Ismael gelten der Portugiese Andre Villas-Boas sowie der ehemalige Wolfsburger Spieler Andre Breitenreiter als mögliche Trainer-Kandidaten. Villas-Boas ist ein einstiger Schüler von Star-Coach José Mourinho, der 39-Jährige ist international profiliert und trainierte trotz seines jungen Alters bereits den FC Porto, FC Chelsea, Tottenham Hotspur und zuletzt Zenit St. Petersburg. Villas-Boas soll bereits seit einigen Wochen Deutsch lernen.

Breitenreiter spielte von 1997 bis 1999 in Wolfsburg und machte sich beim SC Paderborn einen Namen als Trainer. 2014 führte er die Ostwestfalen in die Bundesliga. Nach nur einer Saison beim FC Schalke musste er Gelsenkirchen im Sommer aber schon wieder verlassen. Zudem wird auch der Name Andreas Herzog gespielt. Der Österreicher ist derzeit Assistent von Jürgen Klinsmann in den USA und kennt Allofs aus seiner Zeit in Bremen.

Nach nur sechs Punkten aus sieben Spielen und dem Absturz auf Platz 14 in der Tabelle hatte sich Wolfsburg am Montag von Hecking getrennt, es war bereits die dritte Trainerentlassung in der noch jungen Bundesliga-Saison.

Valerien Ismael im Steckbrief

Das könnte Sie auch interessieren
Mario Gomez vom VfL Wolfsburg

VfL hofft auf Gomez-Verbleib: "Ergebnisoffene Gespräche"

Christian Träsch im Zweikampf mit Emil Forsberg

Träsch ledert gegen Ex-Coach Ismael

Daniel Didavi musste erneut das Training abbrechen

Wolfsburg: Wieder Sorgen um Didavi


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
27. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 27. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.