Fussball

Allofs: "Draxler kein Fehleinkauf"

Von SPOX
Klaus Allofs verlangt von Julian Draxler mehr Verantwortung

Nach der 1:3-Pleite gegen Darmstadt und dem Absturz auf Rang 15 herrscht beim VfL Wolfsburg Krisenstimmung. Nun bezieht Manager Klaus Allofs Stellung: Er äußert sich zum Abwärtstrend des VfL, Trainer Valerien Ismael und Mittelfeldspieler Julian Draxler.

In einer ohnehin wenig intakten Mannschaft steht derzeit vor allem Draxler in der Kritik. Für Allofs ist das unverständlich. "Ich würde Julian Draxler nicht als Fehleinkauf sehen und dass er keinen Bock mehr hat, würde ich so auch nicht stehen lassen", sagte der VfL-Boss gegenüber Sport1, forderte aber auch: "Er muss Führungsqualitäten zeigen."

Über Ismael, der die Mannschaft nach der Entlassung von Trainer Dieter Hecking übernahm, äußerte sich Allofs positiv. "Wir sind sehr zuversichtlich, dass er der Trainer sein kann", sagte Allofs, "aber wir haben auch gesagt, dass wir uns das Ganze erst mal anschauen müssen und uns nach Alternativen umschauen werden."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Mitverantwortlich für den Abwärtstrend des Vereins ist laut Allofs eine nicht optimale Transferpolitik, die er letztlich selbst mitzuverantworten hat: "Wir konnten den Verlust von Kevin de Bruyne und Ivan Perisic nicht auffangen. Wir konnten die Mannschaft nicht so zusammenbringen, wie wir es uns gedacht haben. Das hat zu einem Qualitätsverlust geführt."

Alles zum VfL Wolfsburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung