Thomas Tuchel will bei seinem Stil bleiben

Tuchel will BVB-Stil "nicht verändern"

SID
Donnerstag, 13.10.2016 | 15:55 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Thomas Tuchel will das Spiel von Borussia Dortmund trotz seiner Kritik an der harten Gangart der Gegner nicht umstellen. "Unter keinen Umständen. Wir spielen unser Spiel und werden das auch nicht ändern. Wir werden unseren Stil nicht ändern", sagte Tuchel.

Ihm sei nach seinen Aussagen im Anschluss an das 0:2 bei Bayer Leverkusen vor der Länderspielpause "ein Schild umgehangen" worden, sagte Tuchel: "Schlechter Verlierer, Jammerlappen. Aber mir fehlt einfach die Grundlage dazu. Ich habe nur einen Statistikzettel vorgelesen. Aber ich kann das ohne Weiteres aushalten."

Der Trainer zeigte sich verwundert, dass "die Diskussion sich verselbständigt hat. Wir sind nun einmal die Mannschaft, die am meisten gefoult wird. Das ist Fakt. Ich habe mir nichts ausgedacht, ich habe keine Rote Karte gefordert, ich habe mich nur über die Anzahl der Fouls beschwert."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Gegen die Hertha muss Tuchel kräftig improvisieren. Für Lukasz Piszczek und Adrian Ramos werde "es nicht reichen", hinzu kommen einige Langzeitverletzte. Flügelstürmer Ousmane Dembélé und Innenverteidiger Marc Bartra dagegen sind einsatzfähig.

Alles zum BVB

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung