Borussia Dortmund: Klubs äußern sich zu den Aussagen von Thomas Tuchel

Bell: "Tuchel kann nicht gut verlieren"

Von Ben Barthmann
Montag, 03.10.2016 | 09:05 Uhr
Stefan Bell äußerte sich den Aussagen von Thomas Tuchel
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Bromwich
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Viele Fouls von Bayern Leverkusen hätten den BVB gestoppt, monierte Thomas Tuchel nach der zweiten Niederlage Borussia Dortmunds in der Bundesliga. Die Liga wehrt sich, Stefan Bell meint, den Grund entdeckt zu haben.

"Faires Spiel sagt der Trainer der Mannschaft mit 21 Fouls zum Trainer der Mannschaft mit 7 Fouls. Da habe ich eine andere Vorstellung", hatte sich Thomas Tuchel nach der 0:2-Pleite des BVB gegen Bayer Leverkusen echauffiert.

Die Bundesliga-Highlights ab Sommer auf DAZN!

Er ließ direkt Kritik an Freiburg und Mainz folgen, die beide "27 Fouls" und "20 Fouls" begangen hätten. Das belegt die Statistik, muss aber nicht viel heißen, meint die Konkurrenz.

"Wir kennen alle Tuchel"

Die Bild nahm die Diskussion zum Anlass, bei den angegriffenen Vereinen nachzufragen. So antwortete unter anderem 05er-Abwehrchef Stefan Bell auf die Kritik aus Dortmund.

"Wir kennen alle Thomas Tuchel. Er kann nicht gut verlieren. Auf dem Papier war das vielleicht so, aber das ist auch ein Mittel, um Borussia Dortmund zu verunsichern", so Bell.

"Hoffentlich gegen Dortmund erlaubt"

Ähnlich sieht es Freiburgs Sportvorstand Jochen Saier: "Eine Mannschaft aggressiv anzulaufen und intensiv zu verteidigen, ist hoffentlich auch gegen Dortmund erlaubt."

Entscheidend ist vielmehr die Härte der Fouls. Das meint man zumindest in Leverkusen, Freiburg oder Mainz. Und dann sei, so Saier, zu bilanzieren: "Wir sind alles andere als eine unfaire Mannschaft."

Taktische Ursache?

Kevin Kampl ist sicher: "Wir sind nicht auf die Knochen gegangen, sondern haben einfach gut dagegen gehalten."

Vielmehr habe "der BVB deswegen nicht verloren", sondern weil Bayer "gegen den Ball und auch in allen anderen Belangen die bessere Mannschaft" gewesen sei.

Trainer Martin Schmidt aus Mainz sieht derweil eine taktische Ursache: "Wenn man gegen den Ball arbeitet, macht man mehr Fouls als ein Team mit Ballbesitz."

Alles zu Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung