Fussball

Verfahren gegen Tönnies eingestellt

SID
Das Verfahren gegen Clemens Tönnies wurde eingestellt

Das Bundeskartellamt hat die Bußgeldverfahren gegen die beiden Gesellschaften des Vorstandsvorsitzenden von Schalke 04, Clemens Tönnies, eingestellt. Die erlassenen Bußgeldbescheide über insgesamt 128 Millionen Euro gegen Böklunder und Könecke sind infolge konzerninterner Umstrukturierungen gegenstandslos geworden.

DAndreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, sagte: "Wir hätten dieses Ergebnis gerne vermieden. Allerdings hat die Umstrukturierung innerhalb der 'Zur Mühlen-Gruppe' dazu geführt, dass ein Anspruch auf Zahlung der Bußgelder nicht mehr durchgesetzt werden kann."

Tönnies hatte die beiden Unternehmen aus dem Handelsregister löschen lassen, um sich den Bußgeldern zu entziehen. Weil die juristischen Personen nicht mehr existieren, können die Bußgeldbescheide nicht mehr eingetrieben werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung