Rene Adler reagiert frustriert auf die Niederlage des Hamburger SV

Adler: "Haben uns abschlachten lassen"

SID
Samstag, 22.10.2016 | 10:40 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Rene Adler hat extrem gereizt auf die 0:3 Heimschlappe des Hamburger SV gegen Eintracht Frankfurt reagiert. "Eigentlich habe ich keine Lust, immer das Arschloch zu sein, das alles erklären muss. Wir haben uns abschlachten lassen, anders kann man es nicht sagen", äußerte der Keeper sichtlich verärgert.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Die Hanseaten warten nach dieser Blamage weiterhin auf den ersten Saisonsieg, seit 572 Minuten haben sie das gegnerische Tor nicht getroffen. Dafür erzielte Lewis Holtby in der 35. Minute ein Eigentor, die weiteren Tore für die Hessen schossen Shani Tarashaj (60.) und Haris Seferovic (69.).

Gisdol versuchte sich an einer eher nüchternen Analyse der von einem Pfeifkonzert der HSV-Fans begleiteten Heimniederlage: "Die Mannschaft trifft unter Druck die falschen Entscheidungen. Momentan geht schon durch Kleinigkeiten die Stabilität verloren."

Rene Adler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung