Bundesliga: RB Leipzig ist nach dem Sieg gegen Augsburg immer noch ungeschlagen

"Bullen" wollen weiter die Liga aufmischen

SID
Samstag, 01.10.2016 | 08:55 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

RB Leipzig will auch nach dem Startrekord für einen Bundesliga-Neuling weiter die Konkurrenz überraschen. "Wir sind gegen jede Mannschaft in der Lage zu punkten. Wir sind eine junge Truppe, haben aber viel Qualität", so Willi Orban.

Orban sagte weiter: "Jedes Spiel ist für uns ein Abenteuer, wir werfen immer alles rein." Am Freitagabend gewann RB Leipzig mit 2:1 (1:1) gegen den FC Augsburg.

Erlebe die Highlight der Bundesliga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Zum ersten Mal seit Gründungsmitglied 1. FC Köln 1963 blieb damit ein Bundesliga-Neuling in seiner Premierensaison in den ersten sechs Saisonspielen ungeschlagen. "Das fühlt sich gut an", sagte Orban. Trainer Ralph Hasenhüttl war jedoch mit den schwachen ersten 20 Minuten gegen Augsburg unzufrieden: "Das war ein bisschen lax von uns. Wir haben in der Halbzeit den Finger in die Wunde gelegt und den Jungs ein paar Lösungsvorschläge mitgegeben, wie sie dem Gegner weh tun können. Das hat geklappt."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Dass der finanzstarke Emporkömmling, der von einem österreichischen Getränkehersteller finanziert wird, kein gewöhnlicher Aufsteiger ist, bewies die prominente Besetzung der Auswechselbank gegen Augsburg: Unter anderem saßen dort Kapitän Dominik Kaiser, 15-Millionen-Mann Oliver Burke, U21-Nationalspieler Davie Selke und der griechische Nationalspieler Kyriakos Papadopoulos. "Natürlich will jeder immer spielen", sagte Kaiser, "aber am Wichtigsten ist der Erfolg der Mannschaft."

Willi Orban im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung