Stöger: Können uns auch selbst verarschen

Von SPOX
Sonntag, 16.10.2016 | 16:47 Uhr
Peter Stöger nennt die Stimmung innerhalb der Mannschaft als Erfolgsrezept
Advertisement
League Cup
Di23.01
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Der 1. FC Köln steht auf dem zweiten Tabellenplatz und schwimmt nach guten Spielen gegen Bayern und Ingolstadt auf einer Welle des Erfolgs. Im Doppelpass verriet Peter Stöger das Kölner Erfolgsrezept.

Besonders die Zusammenstellung der Gruppe und der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft sind für Stöger entscheidend für den Kölner Aufschwung: "Wir haben eine kleine Gruppierung und es ist sehr harmonisch. Die Gruppe ist sehr homogen. Ich muss aber auch sagen, dass ich immer die Unterstützung des Klubs hatte, auch wenn es nicht lief. Wir hatten mal vier Spiele, die wir nicht positiv gestalten konnten. Dann haben die Jungs es wieder repariert. Wir sind nicht die, die alles anleiten. Mir ist es manchmal fast unangenehm. Wir machen nichts Außergewöhnliches. Wir machen keine Wissenschaft aus dem Fußball."

Die Stimmung im Team sei entscheidend für die Verbesserung: "Dazu haben wir haben es geschafft, dass wir über uns selber lachen können. Wir können uns auch selbst verarschen."

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Für eine Zielformulierung "Europa" ist es Stöger aber noch zu früh. Ihm geht es vor allem darum, die guten Leistungen aus dem letzten Jahr zu bestätigen: "Wir haben im letzten Jahr nach 24 Jahren wieder einen einstelligen Tabellenplatz erreicht. Dann sollten wir schauen, dass wir es wiederholen. Aber: Wenn mal mehr drin ist, wollen wir das auch mitnehmen. Wenn wir drei Runde vor Schluss in der Situation sind, etwas mitzunehmen, wollen wir auch angreifen. Wenn wir uns für Europa qualifizieren, nehmen wir auch teil."

Die starken Leistungen von Anthony Modeste kommen für Stöger derweil nicht überraschend: "Er hat in der letzten Saison schon 15 Tore gemacht. Es ist sein Leistungsmerkmal und jetzt hat er noch einen Lauf. Es kommt nicht überraschend für mich. Ein Stürmer ist abhängig von Stimmung und Vertrauen. Wir haben ihn in der letzten Saison gegen Dortmund auch mal rausgenommen, weil wir das Gefühl hatten, dass er alles auf sich lädt. Er steht im Moment zu recht im Mittelpunkt, aber er wird schon sehr gut bedient von seinen Mitspielern."

Angesprochen auf die von Thomas Tuchel ausgelöste Foul-Diskussion gab sich der Österreicher kollegial: "Es geht darum, wie die Fouls aussehen: Es können schwere Fouls dabei sein oder eben viele taktische Fouls. Man muss dann auch Verständnis haben. Der BVB hat viele schnelle Spieler und die werden eben häufiger verletzt. Dass Thomas Tuchel darauf hinweisen will, ist doch klar. Ich sehe die Dortmunder richtig gut aufgestellt. Es ist nur eine Phase, in der es von den Punkten nicht so reicht."

Alle Infos zum 1. FC Köln

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung