Heller auf der Bank: "Ein Scheißgefühl"

Von Ben Barthmann
Freitag, 28.10.2016 | 09:54 Uhr
Marcel Heller war letzte Saison noch Leistungsträger bei Darmstadt
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der SV Darmstadt 98 hält sich wie gehabt knapp über den Abstiegsrängen, Marcel Heller mischt aber immer weniger mit. Der Leistungsträger der letzten Saison ist unzufrieden.

Auch mit Norbert Meier schafft es der SV Darmstadt 98 offenbar, sich knapp über den Abstiegsrängen zu halten. Das Personal hat sich allerdings an einigen Stellen verändert und auch Marcel Heller verliert immer mehr an Bedeutung. Dabei war er in der letzten Saison noch Leistungsträger.

Gegen den VfL Wolfsburg folgte erstmals die Bank: "Das war eine Premiere für mich und ein Scheißgefühl." Der 30-Jährige diagnostiziert sich selbst ein "kleines Tief": "Ich habe es nicht geschafft, das auf den Platz zu bringen, was mich so stark gemacht hat."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Im Pokal gegen Walldorf war Heller dagegen wieder mit von der Partie. Aus der Krise will er sich "selber rausarbeiten", vergab aber die vielleicht beste Möglichkeit der Lilien. "Wir haben das Spiel natürlich besprochen, müssen aber nun versuchen, es so schnell wie möglich aus dem Kopf zu bekommen", so Heller.

Marcel Heller im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung