Marc-Oliver Kempf wird in diesem Jahr nicht mehr auf dem Feld stehen

Kempf: Kein Comeback 2016

Von Ben Barthmann
Freitag, 21.10.2016 | 10:35 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der SC Freiburg kämpft in der Bundesliga um jeden Punkt, Marc-Oliver Kempf muss dabei bisher Daumendrücken. Mehr ist auch im Rest des Jahres 2016 nicht drin.

Die Freiburger Abwehr hätte Marc-Oliver Kempf stabilisieren sollen und war als defensiver Leistungsträger von Christian Streich eingeplant worden. Doch der 21-Jährige verletzte sich am Meniskus und verpasste die bisherigen Spiele.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

An seiner Situation wird sich 2016 nichts mehr ändern. Plan des Verteidigers ist das Comeback 2017 gegen den FC Bayern verriet er der Bild: "Das ist auf jeden Fall das Wunsch-Ziel, das ich mir in Absprache mit den Physios und Ärzten gesetzt habe. Ob es kraftmäßig dann reicht, wird man sehen."

Bis zum 21. Januar hätte Kempf dann dementsprechend Zeit, um sich auf Arjen Robben, Franck Ribery, Thomas Müller oder Robert Lewandowski vorzubereiten.

Marc-Oliver Kempf im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung