Julian Weigls 1860-Vergangenheit war Hindernis

KHR: Deshalb haben wir Weigl nicht geholt

SID
Sonntag, 23.10.2016 | 10:56 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der gebürtige Bayer Julian Weigl sorgt seit seinem Wechsel vom TSV 1860 zu Borussia Dortmund für Furore. Nun erklärt Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge, warum sich sein Verein einst nicht um Weigl bemühte.

"Wenn Bayern München einen Spieler von 1860 München holt, dann ist es ja immer auch ein großes Lamento. Das hat hier vielleicht auch eine Rolle gespielt", sagte Rummenigge am Rande des Bundesligaspiels seines Klubs gegen Borussia Mönchengladbach.

Kritische Erfahrungen machten die Münchner einst mit einer ähnlichen Personalie. "Das hat es ja auch schon gegeben. Bei Jens Jeremies, den wir mal geholt haben, da haben ja Fans auch gepfiffen - zumindest am Anfang", erklärt Rummenigge.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Julian Weigl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung