Fussball

BVB-Chefscout nach Hamburg?

Von Ben Barthmann
Sven Mislintat (2.v.l.) hat den Fußballlehrer erfolgreich abgeschlossen

Dietmar Beiersdorfer sucht Unterstützung und scheint diese bei Borussia Dortmund gefunden zu haben. Gerade im rechten Moment, gibt es doch wohl Ärger zwischen BVB-Chefscout Sven Mislintat und Cheftrainer Thomas Tuchel.

Der Hamburger SV sucht Unterstützung für Dietmar Beiersdorfer. Das ist bekannt, doch nun bringt die Bild einen konkreten Namen ins Gespräch: Sven Mislintat, Chefscout in Dortmund.

Die Bundesliga-Highlights ab Sommer auf DAZN!

Dieser hat beim BVB noch einen Vertrag bis 2019, könnte allerdings beim HSV zum Sportchef aufsteigen und direkt auf die Kaderplanung Einfluss nehmen. Ein Privileg, das in Dortmund Hans-Joachim Watzke, Michael Zorc und Thomas Tuchel teilen.

Streit zwischen Tuchel und Mislintat?

Gerade letzterer könnte den Hamburgern nun Hoffnung machen. Wie der kicker berichtet, bestehen Spannungen zwischen Tuchel und Mislintat. Der Scout meide das Trainingsgelände, rede nicht mehr mit Tuchel. Dieser verzichte zudem auf die Video-Analysen Mislintats.

Der Grund liege im gescheiterten Transfer von Oliver Torres. Der hätte im Winter von Atletico Madrid nach Dortmund wechseln sollen. Der Wechsel scheiterte, seitdem herrscht offenbar Funkstille.

Zumindest zwischen den beiden. Mislintat hat sein Büro in der BVB-Geschäftsstelle am Rheinlanddamm und damit kurze Wege zu Zorc, dem er unterstellt ist. Die Inhalte, die diese beiden bereden, landen auch bei Tuchel, da der Coach mit Zorc einen ausgiebigen Austausch pflegt.

Ungeachtet der Spannungen steht Mislintat eine Beförderung bevor, er soll künftig als "Leiter Profifußball" fungieren.

Alles zum Hamburger SV

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung