FC-Bayern-Star Franck Ribery wendet sich an Team

Ribery: "Müssen wieder zusammen kämpfen"

Von Ben Barthmann
Mittwoch, 05.10.2016 | 06:21 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der FC Bayern München in der Krise? Nach zwei sieglosen Partien in Folge wird das zumindest suggeriert. Franck Ribery sieht Besserung kommen, hat dafür aber Bedingungen.

Eine knappe Niederlage gegen Atletico Madrid und ein Unentschieden gegen die im Höheflug befindlichen Kölner: Der FC Bayern München hat ein minimale Krise.

Und so versucht Franck Ribery schon früh entgegenzuwirken und das Team einzuschwören. "Wir müssen wie ein Team spielen. Und die zwei schlechten Resultate schnell vergessen", sagte der Franzose der Bild.

Gegen Köln setzte er mit Müdigkeit aus, nun ruft er die Mannschaft zusammen: "Wir sind ein super Team, eine richtig gute Gruppe. Wir müssen wieder zusammenarbeiten, zusammen kämpfen. Aber das können wir ja auch alle zusammen gut."

Verletzungsprävention nun besser

Um später in der Saison ebenso fit zu sein, geht der 33-Jährige nun vorsichtiger mit seinem Körper um. "Natürlich wollen Spieler wie Arjen Robben und ich immer spielen. Aber die Saison ist so lang. Wenn du alle drei Tage spielst, das geht nicht", ordnet er die Rotation ein.

Der Niederländer fuhr nicht zum Nationalteam. Die richtige Idee, so Ribery: "Es ist gut für Arjens Körper, dass er nicht zur Nationalmannschaft fährt und in München trainiert."

"Wenn du so lange verletzt warst, machst du dich verrückt, willst schnell zurückkommen. Und dann: Boom! Verletzt du dich wieder", weiß er auch um eigene Fehler.

Ancelotti "ein sehr guter Typ"

Trainer Carlo Anceloti helfe dabei. Von ihm zeigte sich Ribery schnell sehr angetan, daran hat sich nichts geändert: "Carlo ist einfach ein sehr guter Typ. Er kommt oft zu mir und fragt, wie es mir geht. Mit Intelligenz macht er das! Er redet viel mit uns."

Inwiefern neue Fitness und Ancelotti zu längerer Zusammenarbeit führen, kann Ribery allerdings noch nicht sagen: "Wir haben noch keine Vertragsgespräche geführt. Arjen und ich sind erst mal zufrieden, wenn wir wieder ganz fit sind und wieder regelmäßig stark zusammenspielen."

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung