Unabhängiges Institut soll NS-Geschichte der Bayern klären

FC Bayern untersucht Rolle in der Nazi-Zeit

SID
Freitag, 28.10.2016 | 22:03 Uhr
Der FC Bayern lässt seine Rolle in der NS-Zeit prüfen
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Bayern München will Teile seiner nationalsozialistischen Vergangenheit von einem unabhängigen Institut oder unabhängigen Wissenschaftlern erneut untersuchen lassen. Das bestätigte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Freitag auf Anfrage.

Die Bayern reagieren damit auf eine Kontroverse um die Deutung der Rolle des Klubs in der NS-Zeit, die Der Spiegel (Ausgabe 21/2016) angestoßen hatte.

Das Nachrichtenmagazin hatte im Mai über Forschungsergebnisse des Religionsphilosophen Markwart Herzog berichtet, der bislang unbekannte Originalprotokolle von Mitgliederversammlungen der Bayern ausgewertet hatte.

Herzog war zu dem Ergebnis gekommen, dass sich die Münchner dem Naziregime genauso angepasst haben wie die meisten anderen Fußball-Vereine. Die Bayern wollen dem nun nachgehen, ein Ergebnis der Untersuchungen ist aber nicht vor Mitte nächsten Jahres zu erwarten.

Widerspruch gegen Herzogs Behauptungen

Herzogs Erkenntnis hatte bei anderen Kennern des Fachs massiven Widerspruch hervorgerufen. Der Publizist Dietrich Schulze-Marmeling, unter anderem Autor des Buchs "Der FC Bayern und seine Juden", warf Herzog und dem Spiegel vor, eine "Mischung aus längst bekannten und veröffentlichten Dingen und einer guten Portion Hochstapelei" abgeliefert zu haben.

Herzog aber behauptete weiter, die von den Bayern in ihrem Klubmuseum präsentierte Sichtweise, der Verein sei "lange auf Distanz" zu den Nationalsozialisten geblieben, sei nicht haltbar. "Aufs Ganze gesehen müssen wir zu dem Schluss kommen, dass die Bayern keinen Sonderweg gegangen sind", sagte er dem Spiegel. In der "Arierfrage" sei der FC Bayern "sogar noch 'faschistischer' als zahlreiche andere Fußballvereine" gewesen.

Schulze-Marmeling nannte dies "Skandalisierung und 'PR' in eigener Sache". Die jüdische Gemeinde Münchens hat an der Darstellung der Klub-Geschichte in der "Erlebniswelt" bislang noch keinen Anstoß genommen.

Alle News zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung